Angst in Eimsbüttel

Mann versucht Schulkinder „mitzuschnacken“

Eimsbüttel. Wieder ist in Eimsbüttel ein Unbekannter unterwegs, der Kinder anspricht und auffordert, mitzukommen.

Am Dienstag gegen 15 Uhr wurden zwei Jungen an der Schule an der Isebek vor dem Gebäude kurz nacheinander von einem Unbekannten angesprochen. Der ältere Mann wird als etwa 1,80 Meter groß beschrieben, soll weiße Haare und einen Bart haben. Er war mit einer braunen Lederjacke bekleidet. Eventuell handelt es sich um einen Obdachlosen.

Die Polizei hat angekündigt, in der Gegend in den kommenden Tagen verstärkt den bürgernahen Beamten auf Streife zu schicken. Tipp an die Eltern: Werden Kinder vor der Schule angesprochen, sollen sie in die Schule zurückgehen und das Personal informieren.

Die Verunsicherung unter den Eltern im Viertel ist groß. Erst in den Herbstferien wollte ein Unbekannter von Schulkindern auf dem Pausenhof Fotos machen. Immer wieder stehen Kita- und Schulleitungen vor der Schwierigkeit, solche Vorfälle ernst zu nehmen und gleichzeitig keine Panik bei Eltern zu verbreiten und bei den Kindern Ängste zu schüren.

Die Zahl der gemeldeten Fälle, in denen Fremde sich auffällig Kindern gegenüber verhalten, liegt in Hamburg laut Polizei im ,,leicht dreistelligen“ Bereich.