Hamburg

Ein gutes Land mit starken Werten

Pilgerpastor an St. Jacobi

Dieses Land ist ein gutes Land, und ich will mich dafür einsetzen, dass es so bleibt.“ Mit dieser Bilanz bin ich in das neue Jahr gegangen. Doch kaum hatte ich diesen Satz gesagt, staunte ich über das, was ich gerade formuliert hatte. So leicht ist mir solch ein eindeutig guter Satz über Deutschland selten über die Lippen gekommen. Hatte ich mir doch angewöhnt, möglichst vorsichtig, differenziert und immer eine Note selbstkritisch über unser Land zu sprechen. Diese Art will ich durchaus beibehalten. Aber etwas ist anders geworden.

Was kann das sein? Das bürgerschaftliche Engagement ist eine ganz große Stärke unserer Gesellschaft. Die Bereitschaft, bekannten wie auch fremden Menschen zu helfen, ist selbstverständlicher Teil unserer Kultur geworden. Deutschland ist ein Land, das Nächstenliebe kann. Und ebenso sind Toleranz, Freiheit und Gleichberechtigung für den überwiegenden Teil der hier lebenden Menschen kostbar und Werte, die nicht aufgebbar sind. Stark!

Ich nehme auch wahr, dass den allermeisten klar ist, dass sich christlicher Glaube auf Freiheit reimt und niemand zum Glauben gezwungen werden darf. Aber auch die Freiheit, seinen Glauben leben zu können, ist ein hohes Gut. So sind die Kirchen zu Hüterinnen der Freiheit, der Achtsamkeit und der Menschenwürde geworden, und darauf bin ich stolz. In diesen Tagen bekommen wir aber auch eine Ahnung davon, wie wenig selbstverständlich es ist, dass diese Werte von allen geteilt werden. Die Ereignisse der Silvesternacht, die sexuellen Übergriffe sowohl in Köln wie auch in Hamburg, machen deutlich, dass Freiheit immer gefährdet ist und eine Kultur von Respekt, Gleichberechtigung und Toleranz ständig vermittelt werden muss. Nicht nur Fremden, sondern ebenso den lange „Einheimischen“.

Wir alle sind gefordert, die Werte, die unsere Gesellschaft ausmachen, aktiv zu leben. Wahrscheinlich können uns die Herausforderungen dieser Zeit dabei helfen, dass wir uns deutlicher über die Werte und die kulturellen Grundlagen unseres Landes verständigen. Sie werden uns bewusster, und das ist gut so.

lohse@jacobus.de