Gesucht

Junge Hamburger Unternehmen suchen IT-Experten

Gefragt seien vor allem IT-Experte, Vertriebsprofis und Marketingspezialisten

Gefragt seien vor allem IT-Experte, Vertriebsprofis und Marketingspezialisten

Foto: Matthias Balk / dpa

Ob Computerspiele oder Luxusmodehändler – die Szene ist vielfältig. Branchenexperten prognostizieren weiteren Zuwachs für 2016.

Hamburg.  Wer die Passanten in der Fußgängerzone nach Firmen wie InnoGames, Yoints, Jimdo oder Protonet fragen würde, der bekäme wahrscheinlich ausschließlich Kopfschütteln und fragende Gesichter zu sehen. Noch sind diese Startups, obgleich alle aus Hamburg, in ihrer Heimat ziemlich unbekannt. Aber alle diese jungen Firmen suchen Nachwuchs. Gefragt sind an erster Stelle IT-Experten, aber auch Vertriebsprofis und Marketingspezialisten sind begehrt.

Hamburg weiter hoch im Kurs bei Start-ups – vorallem für digitalen Handel

Hamburg zählt nach Berlin zu den Standorten mit der höchsten Anzahl an innovativen Neugründungen. Allein in den vergangenen sieben Jahren sollen rund 300 solcher Firmen in der Hansestadt an den Start gegangen sein, bundesweit zählen 6000 Unternehmen zu der Szene. „Hamburg bietet optimale Rahmenbedingungen für Startups. Neben gut ausgebauten Förderstrukturen, der Nähe zur etablierten Wirtschaft und qualifizierten Mitarbeitern zählt natürlich auch die hohe Lebensqualität der Stadt“, sagt May-Lena Signus, Leiterin des nextMedia.StartHub. Diese zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um die digitale Unternehmensgründung bildet nur eine von vielen Hilfsangeboten für kreative Gründer in der Stadt.

Die meisten jungen Firmen gehen im (digitalen) Handel an den Start. So verdient Rebelle.com in der Speicherstadt sein Geld mit gebrauchter Luxusmode und beschäftigt Dutzende Mitarbeiter. Der Bereich „Services“ umfasst Unternehmen wie Jimdo, die Laien den einfachen und kostenlosen Aufbau einer Webseite ermöglichen. Jimdo beschäftigt nicht nur eine eigene Feelgood-Managerin, die beispielsweise neuen Mitarbeitern die Firma erklärt und Freizeitaktivitäten organisiert, das Unternehmen wurde auch mit dem Deutschen Gründerpreis ausgezeichnet.

Experten progonstizieren, dass weitere Mitarbeiter im IT-Bereich gesucht werden

Bereits mehrere Tausend Beschäftigte zählen die großen Spieleentwickler in Hamburg, wie Bigpoint, Innogames oder Goodgame. Wer Onlinespiele wie Farmerama (Bigpoint) oder Grepolis (Innogames) programmieren kann, ist in der Hansestadt weiter sehr gefragt und wird international rekrutiert.

Branchenexperten rechnen damit, dass auch 2016 Tausende weitere Mitarbeiter von Hamburger Startups gesucht werden. Besonders wachstumsstark sind hier auch die Fintech-Firmen, die Bankdienstleistungen digitalisieren, Services für das digitale Bezahlen oder die Logistik.