Jahreswechsel

Hier steigen die besten Silvesterpartys in Hamburg

Feuerwerkskörper steigen über der Altstadt in die Luft (Symbolbild)

Feuerwerkskörper steigen über der Altstadt in die Luft (Symbolbild)

Foto: Wolfgang Zabel / dpa

Wo Sie am besten feiern können. Tipps zum Böllern, zu Fondue und Raclette, zur Party in der Mietwohnung. Was gegen den Kater hilft.

Hamburg. Silvester ist nicht bei allen Hamburgern ein gleichermaßen beliebtes Fest – wer aber Lust auf Partys hat, der hat in der Stadt alle Möglichkeiten. Mal laut, mal hip, mal elegant oder gar exklusiv: Das Angebot zum Jahreswechsel ist auch in diesem Jahr riesig.

Ganz vorn dabei ist das große Silvester-Feuerwerk am Hafen. Wer den Trubel nicht scheut, stößt hier um Mitternacht zwischen Speicherstadt und Fischmarkt mit Tausenden Menschen an, während im Hintergrund die Signalhörner der Schiffe das neue Jahr begrüßen. Zum Drängel-Platz direkt an den Landungsbrücken gibt es einige Alternativen: der Stintfang (oberhalb der Landungsbrücken mit guter Sicht auf das Feuerwerk, auch hier kann es sehr voll werden), der Fischmarkt (gute Sicht und wahrscheinlich nicht überfüllt), der Kaiserkai (eingeschränkte Sicht, dafür mehr Platz) oder die Marco-Polo-Terrassen in der HafenCity (etwas weit ab, die Sicht kann teilweise verdeckt sein).

Von den U-Bahn-Stationen Landungsbrücken und Baumwall kann man das Feuerwerk allerdings nicht angucken, denn Sichtblenden versperren hier den Ausblick und sorgen so für Sicherheit auf den Bahnsteigen. Die Meteorologen sagen für den Silvesterabend übrigens eher eine trübe Sicht und Temperaturen um null Grad voraus.

Die Partys in Hamburg

Silvesterrave im Docks und der Prinzenbar

Mehrere DJs legen House und Techno auf – in bewährter Art und Weise. Los geht es am Spielbudenplatz 19 um 22 Uhr. An der Abendkasse kosten die Karten 20 Euro, im Vorverkauf 17,50 Euro zuzüglich Gebühr.

Progressive Sounds im Jazzclub

Im Stellwerk im Bahnhof Harburg beginnt die Silvesterfeier um 22 Uhr. Wer vor Mitternacht kommt, zahlt 16 Euro und bekommt einen Schnaps. Ab 24 Uhr kostet der Eintritt 18 Euro (ebenfalls inklusive Schnaps). Aufgelegt wird Prog und Goa. Da es keinen Vorverkauf gibt, empfiehlt der Veranstalter nicht zu spät zu kommen.

Live-Musik im Gruenspan

Gefeiert wird im Gruenspan (Große Freiheit 58) auf zwei Floors mit Live-Musik, unter anderem von der Hamburger Sängerin Miu, und DJ-Sets. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 69 Euro inklusive Gebühr, dafür gibt es aber Getränke satt.

Feiern auf der "Cap San Diego"

Der Hafen, die Lichter: Wer den Jahreswechsel auf der "Cap San Diego" an den Landungsbrücken feiern möchte, der muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Für das Ticket (139 Euro zuzüglich Gebühr) gibt es aber nicht nur einen fantastischen Ausblick auf das Hafenfeuerwerk, sondern auch ein Buffet und Getränke inklusive.

Musik-Mix auf Kampnagel

Bei der Silvesterparty auf Kampnagel (Jarrestraße 20) gibt es unter anderem Schlager, Neue Deutsche Welle, Funk und die Hits der 80er-Jahre auf insgesamt vier Tanzflächen. Die Feier beginnt um 22 Uhr; Karten für 20 Euro zuzüglich Gebühren gibt es bis Mittwoch, 30. Dezember, im Vorverkauf. An der Abendkasse kosten die Karten 25 Euro.

Binnenalster

Neben dem Klassiker an den Landungsbrücken ist auch an der Binnenalster wieder jede Menge los: Der Jahreswechsel auf dem Weihnachtsmarkt „Weißerzauber“ am Jungfernstieg ist legendär: Feuerwerk, einmaliger Blick auf die Binnenalster, und Musik für jeden Geschmack.

Rund 300.000 Gäste werden ab 20.00 Uhr erwartet. Zwei DJs sorgen für den richtigen Sound: Auf der Markt-Seite Neuer Jungfernstieg werden Pop, Rock sowie die aktuellen Chart-Hits gespielt, Richtung Ballindamm eher Hits aus den 80er- und 90er-Jahren. Die Stände des Weihnachtsmarktes sind bis weit nach Mitternacht geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Wichtig zu wissen: Auf dem eigens abgesperrten Gelände sind weder Knallkörper noch Flaschen erlaubt!

All-inklusive-Party im Cruise Center

Groß und exklusiv, so feiert man im Cruise Center Altona. Mehr als 2000 Gäste tanzen, feiern und singen auf ebenso vielen Quadratmetern am Edgar-Engelhard-Kai. Tickets gibt es ab 76,95 Euro - alle Getränke sind inklusive, genau so wie der Blick auf das Hafen-Feuerwerk.

Es geht aber auch preiswerter (abhängig von den Getränken): Das Café Seeterrassen im Planten un Blomen öffnet fünf Dancefloors, darunter eine Karaoke Bar, für seine Gäste. Einlass ab 21 Uhr, Tickets für 28 Euro gibt es hier (es gibt nur noch wenige Karten).

Quarree Wandsbek

Live-DJ´s, gigantische Lichtshow, riesige Getränkeauswahl und Food-Gastronomie ist auch in diesem Jahr das Rezept für eine ordentliche Silvester-Sause im Quarree in Wandbek.

Auf dem Mainfloor legt wie immer DJ Rodney auf, der durch Hits wie "Das rote Pferd" und "Eine Insel mit zwei Bergen" bekannt geworden ist.

Das Programm wird abgerundet mit einer Food-Gastronomie im Außenbereich, von Köstlichkeiten vom Schwenkgrill bis Pizza. Alle Gäste erhalten zudem bis 22 Uhr einen kostenlosen Begrüßungssekt. Karten gibt es im Vorverkauf ab 24 Euro hier.

Warnung vor Feuerwerkskörpern

Die Feuerwehr warnt nun erneut vor einem leichtsinnigen Umgang mit Feuerwerkskörpern. Nicht zugelassene Böller und Raketen aus China und Polen seien "brandgefährlich", sagt ein Feuerwehrsprecher. So könne bei den illegalen Knallern eine vermeintlich ausreichend lange Zündschnur im Nu abbrennen und der Böller explodieren – was zu schwersten Verletzungen führen kann. Zudem enthielten die illegalen Böller nicht selten verbotene Explosivstoffe. In der Neujahrsnacht muss die Hamburger Feuerwehr üblicherweise rund 1200-mal ausrücken.

Jedes Jahr jagen die Deutschen Feuerwerk im Wert von mehr als 120 Millionen Euro in die Luft. Zugelassene Pyrotechnik ist am CE-Siegel oder am Logo BAM (Bundesanstalt für Materialforschung) sowie einer vierstelligen Nummer auf der Verpackung zu erkennen. Kinder ab zwölf Jahren dürfen nur Kleinstfeuerwerk erwerben, etwa Tischfeuerwerk. Nur Erwachsene erhalten Raketen, Feuerwerksböller und Feuerwerksbatterien der Klasse II.

Das hilft bei einem Kater am Neujahrsmorgen

Gegen einen Kater am Neujahrsmorgen hilft es, gleich nach dem Aufstehen einen halben Liter Wasser zu trinken. Auch Tees und Fruchtschorlen sind geeignet, sagt Ursula Marschall, Medizinerin bei der Krankenkasse Barmer GEK.

Das verdünne den Alkohol, und Leber und Nieren können ihn leichter abbauen. Zum Frühstück empfiehlt sie etwa Bratheringe, Salzgebäck und saure Gurken. Das darin enthaltene Salz helfe, den Mineralhaushalt wieder in Ordnung zu bringen. Um den Alkoholabbau zu unterstützen, sei es außerdem gut, viel Obst zu essen. Spätestens am Nachmittag ist ein längerer Spaziergang sinnvoll, um den Kreislauf anzuregen.

Mieterverein: Nachbarn über Party zu Hause informieren

Partys sind laut, vor allem die Silvesterparty. In sehr vielen Wohnungen wird gefeiert und traditionellerweise explodieren um Mitternacht Böller und Raketen, sodass es wenig Sinn macht, Nachtruhe von den feiernden Nachbarn zu fordern. Aber dennoch gibt es für die Silvesterfeier zum Jahreswechsel in den eigenen vier Wänden gewisse Grenzen.


"Das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme in Mehrfamilienhäusern bleibt bestehen. Die erweiterte Toleranzgrenze für Lärm bei der Neujahrsfeier darf daher nicht als Freibrief für ungebremstes Krachmachen verstanden werden", mahnt Siegmund Chychla, Geschäftsführer des Mieterverein zu Hamburg.

Es sei daher empfehlenswert, Nachbarn im Vorfeld über eine geplante Party zu informieren oder am besten einzuladen. Grundsätzlich gilt ab 22 Uhr die Nachtruhe. Das bedeutet auch am Silvesterabend sollte mit "angezogener Handbremse" gefeiert werden.

S- und U-Bahnen

Am Silvestertag verkehren Busse und Bahnen zunächst nach dem Sonnabendfahrplan, der nachmittags und abends eingeschränkt wird. Daran schließt sich der durchgehende Nachtbetrieb an: U- und S-Bahn fahren in der Nacht mindestens alle 20 Minuten auch – anders als üblich - über die Hamburger Stadtgrenzen hinaus bis zu ihren Endhaltestellen, ergänzende Buslinien sorgen für weitere Anschlüsse und Verbindungen.

Die U3 verkehrt zwischen Schlump und Barmbek (über Hauptbahnhof und Berliner Tor) im Zehn-Minuten-Takt bis zum Beginn des Sonntagsfahrplans (gegen vier Uhr). Die U4 fährt zwischen HafenCity-Universität und Billstedt im 20-Minuten-Takt.

Die S1 verkehrt zwischen Othmarschen und Hauptbahnhof durchgängig bis zum Beginn des Sonntagsfahrplans im Zehn-Minuten-Takt. Zwischen Altona und Harburg Rathaus fährt die Linie S3 bis ca. 2.30 Uhr im Zehn-Minuten-Takt. Auf dem Abschnitt nach Stade gilt ein besonderer Fahrplan mit einer zusätzlichen Fahrt um 2.54 Uhr ab Neugraben.

Die Linien A1 und A2 verkehren alle 40 Minuten, auf der Linie A3 fährt um 2.17 Uhr von Elmshorn nach Henstedt-Ulzburg mit Weiterfahrt nach Kaltenkirchen ein zusätzlicher Zug.

Zusätzliche Züge des Regionalverkehrs und viele Buslinien ergänzen das Angebot, wobei die Busse gegen Mitternacht für etwa eine Stunde pausieren. Am Neujahrstag wird nach dem Sonntagsfahrplan gefahren.

Detaillierte Fahrplanauskünfte sind erhältlich unter hvv.de, unter der HVV-Infoline (040) 19449, per Handy unter m.hvv.de oder per HVV-App (für iPhones und Android-Geräte).