Hamburg

Weltzukunftsrat zeichnet Sansibar für Kinderschutz aus

Jakob von Uexküll, Stifter des Alternativen Nobelpreises und Initiator des Weltzukunftsrats

Jakob von Uexküll, Stifter des Alternativen Nobelpreises und Initiator des Weltzukunftsrats

Foto: Marcelo Hernandez

Jakob von Uexküll lobt das fortschrittliche Kinderschutzgesetz auf der ostafrikanischen Insel. Charity Event im Hamburger Rathaus.

Hamburg.  Der Weltzukunftsrat zeichnet in diesem Jahr ein Kinderschutzgesetz der ostafrikanischen Insel Sansibar mit dem Future Policy Award aus.

Das seit 2011 geltende Gesetz habe auf der zu Tansania gehörenden Insel bereits viel Positives bewirkt, erklärte der Gründer des Weltzukunftsrats, Jakob von Uexküll. Mehr als 5000 Kinder, die vorher unter ausbeuterischen Verhältnissen arbeiten mussten, gingen jetzt wieder zur Schule.

Der Weltzukunftsrat, , zeichnet seit 2009 jedes Jahr Gesetze weltweit aus, die bessere Lebensbedingungen für heutige und künftige Generationen fördern.

Die diesjährige Vergabe des undotierten Preises wird am Dienstag, 8. Dezember, im Hamburger Rathaus mit einem „Charity Event“ gefeiert.

( dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg