Rotherbaum

Neun Designerinnen und zwei Tage Warenhaus-Event

Rotherbaum. Als Andrea Schaef­fer vor zehn Jahren keine passende Tasche zu ihrem bordeauxroten Outfit hatte, begann ihre Erfolgsgeschichte. „Da habe ich mir einfach selbst eine Tasche gemacht, und weil es so viel Spaß brachte, gleich noch zehn weitere“, sagt die ausgebildete Kunsterzieherin. Wie viele Ledertaschen sie mittlerweile handgefertigt hat, kann sie nicht beziffern – es sind jedoch rund hundert Clutches, Henkel- und Schultertaschen, die sie beim diesjährigen „The Flying Warehouse“ anbietet. Bei dem Event, das heute und morgen in den Räumen von Kunst 161 in der Rothenbaumchaussee 161 (von 11 bis 20 Uhr) stattfindet, zeigt Schaeffer mit „Unique Bags“ vor allem Krokoledertaschen aller Größen und Farben, die sie komplett aus anderen alten Taschen hergestellt hat. Upcycling, so der Fachbegriff. Von 500 bis 1500 Euro kosten die Unikate, die die Mutter zweier erwachsener Söhne in ihrem Atelier entwirft und fertigt.

Verkauft wird einzig auf ausgewählten Veranstaltungen oder in Privathäusern. Auch, wenn der Vergleich mit einer Tupperparty nicht angemessen erscheint – das System ist hierbei recht ähnlich. Beim „Flying Warehouse“, das in diesem Jahr bereits zum siebten Mal hier stattfindet, sind noch acht weitere Damen dabei, die handwerklich äußerst erfolgreich tätig sind. Darunter Elke Martensen, die individuelle Hüte designt. Oder Anina Handreke, die ihre eigene Schmuckkollektion ausstellt, ebenso wie Daniela Bechtolf und Vivian May, die unter dem Label „Mysweetdreamfactory“ Decken, Kissen, Plaids und Babyzudecken aus feinstem Cashmere verkaufen. Gabriele Claus bietet edle Nachtwäsche an, es gibt dazu Weihnachtsschmuck und feine Keramiken.

Ein ressortübergreifender Vorteil der sehr individuellen Veranstaltung: „Unsere Preise sind alle fair, denn es fallen ja schon einmal die Monatsmieten weg“, sagt Schaeffer.