Nach ESC-Wirbel

Hamburger Promis sind „Menschen für Xavier Naidoo“

Xavier Naidoo stand zuletzt wegen politischer Äußerungen stark in der Kritik

Xavier Naidoo stand zuletzt wegen politischer Äußerungen stark in der Kritik

Foto: Uwe Anspach / dpa

Mehr als hundert Künstler verteidigen den umstrittenen Musiker per FAZ-Anzeige, darunter auch Til Schweiger, Jan Delay und Tim Mälzer.

Hamburg.  Mehr als hundert Musiker, Schauspieler und andere Prominente haben nach dem ESC-Wirbel um Xavier Naidoo (44) den Sänger mit einer ungewöhnlichen Aktion öffentlich unterstützt, darunter auch einige Prominente aus Hamburg.

Unter der Überschrift „Menschen für Xavier Naidoo“ erschien am Sonnabend in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ eine ganzseitige Anzeige, darunter die Namen von 121 Künstlern wie Mario Adorf, Anna Loos, Jan Josef Liefers, Yvonne Catterfeld und Andreas Gabalier. Ebenso haben die Grünen-Politikerin Antje Vollmer und Model-Coach Jorge Gonzáles die Anzeige unterzeichnet.

Der Hamburger Sänger Jan Delay, Schauspieler Til Schweiger und TV-Koch Tim Mälzer versicherten Naidoo auf der Anzeige ihre Solidarität. Zuvor hatte Herbert Grönemeyer sich bereits für Naidoo stark gemacht. „Was jetzt auf seinem Rücken für ein absurdes Theater abgefertigt wird, ist unverständlich“, hatte Grönemeyer gesagt. Til Schweiger äußerte sich hierzu ausführlich auf Facebook.

Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) hatte Naidoo („Dieser Weg“) in der Vorwoche als deutschen Vertreter für den Eurovision Song Contest (ESC) auserkoren. Nachdem sich dagegen starker Protest formiert hatte, zog der Sender zwei Tage später die Nominierung wieder zurück. „Der NDR hat einen Fehler gemacht“, hatte NDR-Intendant Lutz Marmor gesagt. NDR-Redakteure hatten intern sogar einen Brandbrief an die Leitung wegen der Nominierung Naidoos geschrieben.

Naidoo gilt wegen politischer Äußerungen und Auftritte als umstritten. Kritiker werfen Naidoo schwulenfeindliche Ansichten und eine Nähe zu Rechtspopulisten vor. Der Sänger wehrt sich dagegen.

Laut dem Mediendienst "Kress.de" ging die Aktion vom Konzertveranstalter Marek Lieberberg aus, der auch Konzerte von Naidoo organisiert. Lieberberg hat die Anzeige ebenfalls unterzeichnet. Laut Listenpreis kostet eine ganzseitige Anzeige in der "FAZ" am Sonnabend mindestens 67.580 Euro.