Bilanz für 2014

Weniger Autos in Hamburg gestohlen – aber die teuersten

Eine Autotür wird mit Hilfe eines Schraubenziehers geöffnet. In Hamburg klauen Autodiebe die teuersten Fahrzeuge. (Symbolbild)

Eine Autotür wird mit Hilfe eines Schraubenziehers geöffnet. In Hamburg klauen Autodiebe die teuersten Fahrzeuge. (Symbolbild)

Foto: Heiko Wolfraum / dpa

In der reichen Hansestadt fahren teure Autos auf den Straßen, die auch für Autodiebe attraktiv sind. 943 Pkw wurden 2014 gestohlen.

Hamburg.  In Hamburg sind 2014 weniger Autos gestohlen worden als 2013, dafür aber die teuersten. Insgesamt wurden in der Hansestadt 943 kaskoversicherte Autos als gestohlen gemeldet, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Mittwoch in Berlin mitteilte. Damit sank die Zahl der Diebstähle im Vergleich zum Vorjahr um 1,5 Prozent.

Die Diebstahlrate lag bei 1,6 pro 1000 versicherter Wagen und war damit im Bundesdurchschnitt. Insgesamt erhielten Diebstahlopfer aus Hamburg von ihren Versicherungen rund 18,6 Millionen Euro. Im Schnitt betrug die Entschädigung rund 19.750 Euro pro Fahrzeug, das sind elf Prozent mehr als im Vorjahr. Im benachbarten Bundesland Schleswig-Holstein erhielten die Opfer nur 13.000 Euro pro Auto. Die entwendeten Fahrzeuge waren im Bundesdurchschnitt rund 14.650 Euro wert.

Alle 30 Minuten wird in Deutschland ein Auto gestohlen

Rein rechnerisch betrachtet wurden den Angaben zufolge im Bundesgebiet 2014 alle 30 Minuten ein kaskoversichertes Auto gestohlen. Insgesamt wurden deutschlandweit rund 17.900 Wagen geklaut. Das sind 4,8 Prozent weniger als 2013. Bundesweit zahlten die Versicherer 262 Millionen Euro an die Diebstahlsopfer aus. Bei Dieben besonders beliebt waren 2014 Land-Rover-Modelle sowie die Audi-Wagen-Palette.

Berlin ist weiterhin die Hauptstadt der Autodiebe. Dort wurden 3139 Autos geklaut, im Vergleich zum Vorjahr ging die Zahl allerdings auch um 2,3 Prozent zurück. Einen leichten Anstieg um 2,4 Prozent gab es in Niedersachsen, dort wurden 1526 Autos gestohlen. Mehr Fahrzeuge wurden auch in Bremen entwendet (+2,4 Prozent), insgesamt 130.