Hamburg

Erzbischof Heße und Bischöfin Fehrs rufen zu mehr Flüchtlingshilfe auf

Hamburg. Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck, und der Hamburger Erzbischof Stefan Heße haben ihre Gemeinden und Einrichtungen zu mehr Engagement in der Flüchtlingshilfe aufgerufen. „Der Ernstfall der Barmherzigkeit ist schon längst eingetroffen“, schrieb Heße nach Angaben des Erzbistums in einem Brief an seine Mitarbeiter. Das Erzbistum will prüfen, ob Räume für Flüchtlinge zur Verfügung gestellt werden können, zudem sei mehr Personal für die Koordination von Flüchtlingsarbeit geplant. Auch die Gemeinden der Nordkirche sollten prüfen, ob sie sich noch stärker engagieren könnten, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung der Hamburger Bischofskanzlei. „Die Aufnahme von Flüchtlingen ist tief verwurzelt in unserem christlichen Glauben“, schrieb Bischöfin Fehrs.