Langenhorn

Pfefferspray in Flüchtlingsheim - acht Personen verletzt

In der Flüchtlingsunterkunft am Grellkamp in Langenhorn haben am Montagmittag mehrere Personen über Atemweg-Reizungen

In der Flüchtlingsunterkunft am Grellkamp in Langenhorn haben am Montagmittag mehrere Personen über Atemweg-Reizungen

Foto: Michael Arning / HA

Mehrere Personen klagten über Atemwegsreizungen. Zunächst ging man von einem Gasaustritt aus. Feuerwehr mit Großaufgebot.

Hamburg. In der Flüchtlingsunterkunft am Grellkamp in Langenhorn haben am Montagmittag mehrere Personen über Atemweg-Reizungen und Würgereiz geklagt, nachdem offenbar mit Pfefferspray herumgesprüht wurde. Ein 37-Jähriger sprang aus Panik im ersten Stock aus dem Fenster.

Weil zunächst vermutet worden war, dass es sich um einen Gasaustritt handeln könnte, rückte die Feuerwehr mit einem Großaufgebot an. Wie die Feuerwehr nun mitteilte, wurden jedoch kleine Mengen von Pfefferspray gefunden.

Sieben Personen im Alter zwischen 19 und 35 Jahren wurden von einer Notärztin vor Ort versorgt. Der 37-Jährige wurde am Knöchel verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Die Hintergründe sind noch unklar. Die Ermittlungen laufen.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg