Wohnungsmarkt

Hamburger Luxus-Immobilien für 1,2 Milliarden Euro verkauft

Drei Zimmer, Küche, Bad, Wintergarten und Südbalkon für rund eine Million Euro: Makler Philipp Krohn in einer Altbauwohnung an der Böttgerstraße in Rotherbaum. Sie ist rund 120 Quadratmeter groß

Drei Zimmer, Küche, Bad, Wintergarten und Südbalkon für rund eine Million Euro: Makler Philipp Krohn in einer Altbauwohnung an der Böttgerstraße in Rotherbaum. Sie ist rund 120 Quadratmeter groß

Foto: Klaus Bodig / HA

Umsatz steigt sprunghaft um 29,3 Prozent an. Außenalster begehrte Wohnlage. Teuerste Wohnung liegt in der Elbphilharmonie.

Hamburg.  Schöner wohnen in Hamburg: Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern mit Preisen ab einer halben Million Euro ist im vergangenen Jahr sprunghaft angestiegen.

Insgesamt wurden in der Hansestadt 1287 Objekte in dieser Preisklasse verkauft – eine Steigerung von 20,5 Prozent gegenüber dem Jahr 2013. Beim Umsatz konnte zum ersten Mal die Milliardenmarke geknackt werden. Erlöst wurden rund 1,2 Milliarden Euro, das sind 29,3 Prozent mehr als im Jahr zuvor. 2013 waren Objekte im Wert von 943,59 Millionen Euro verkauft worden.

Die Zahlen gehen aus einer aktuellen Marktanalyse des Hamburger Immobiliendienstleisters Dahler&Company hervor, die dem Abendblatt vorliegt. „Der wachsende Umsatz und vor allem die Tatsache, dass die Milliardenmarke beim Gesamtumsatz im Premium-Immobilienmarkt überstiegen wurde, spiegelt die Attraktivität der Hansestadt als Wohnstandort wider“, sagte Geschäftsführer Björn Dahler. Die Immobilie als Geldanlage liege im Trend und sei vor allen Dingen eine sichere Investition. Haspa-Immobilien- Experte Andre Janke sagte, auch die anhaltende Niedrigzinsphase sei für Käufer interessant.

Nach wie vor ist die Außenalster eine sehr begehrte Wohnlage. Die Gesamtzahl der Verkäufe von Eigentumswohnungen stieg in den zentralen Stadtteilen rund um die Alster um 34 Prozent – von 288 Objekten im Jahr 2013 auf 386 im vergangenen Jahr. Der Gesamtumsatz legte von rund 257,8 Millionen Euro auf 354,6 Millionen Euro zu, das entspricht einer Steigerung um 37,5 Prozent.

Makler Dahler erklärt es so: „Die Alsterlage ist besonders auch wegen der Nähe zur Innenstadt beliebt. Hier besteht auch im Preissegment ab 1,5 Millionen Euro noch eine große Nachfrage.“ Im vergangenen Jahr wurden 22 Eigentumswohnungen für 1,5 bis zwei Millionen Euro rund um die Außenalster verkauft und damit neun mehr als im Vorjahr.

Die teuerste Wohnung, die im vergangenen Jahr in Hamburg einen neuen Besitzer fand, kostete 7,52 Millionen Euro und liegt in der HafenCity. Nach Abendblatt-Informationen handelt es sich um ein 238 Quadratmeter großes Objekt in der Elbphilharmonie. In dem Konzerthaus, das im Oktober 2016 weitgehend fertiggestellt sein soll, werden auch 45 Wohnungen angeboten. Auf dem zweiten Platz landete ein Einfamilienhaus in Harvestehude, dass für 6,1 Millionen Euro verkauft wurde.

Aber wer sind die Käufer, die in Hamburg für Eigentumswohnungen und Häuser mehrere Millionen Euro bezahlen? „Die meisten Kunden sind tatsächlich Hamburger oder Menschen, die vielleicht einige Zeit woanders gelebt haben und jetzt wieder zurückkehren“, sagte Dahler.