Nach Schiffs-Kollision

Süderelbbrücke schon in wenigen Tagen wieder voll befahrbar

Acht Monate nachdem sie von einem Schiff gerammt wurde, ist die Brücke fast fertig. Schon am Wochenende erfolgt die Verkehrsfreigabe.

Hamburg. Die Arbeiten an der Süderelbbrücke sind fast fertig. Am 11. Dezember 2014 hatte ein Schiff einen der Hauptträger der Autobahnbrücke auf der A1 über die Süderelbe gerammt und sie erheblich beschädigt. Für die Arbeiten wurde eine Hubinsel im Fahrwasser der Elbe installiert, so dass der Verkehr während der Bauarbeiten so gering wie möglich beeinträchtigt wurde. Um die Brücke wieder tragfähig zu machen, wurde ein massives Stahlblech unter den geschädigten Hauptträger geschraubt.

Seit Sonnabendmorgen können stadtauswärts wieder die ursprünglichen drei Fahrstreifen befahren werden. „Das innovative Sanierungskonzept wurde erfolgreich umgesetzt. Die Bauarbeiten haben die Verkehrsteilnehmer so wenig wie möglich beeinträchtigt und sind jetzt sogar früher fertig als gedacht. Am kommenden Wochenende erfolgt die vollständige Verkehrsfreigabe", sagt Wirtschaftssenator Frank Horch.

Das muss noch gemacht werden:

Von Dienstag, 11.08. bis Donnerstag, 13.08. werden die beiden Mittelstreifenüberfahrten in Tagesbaustellen zurückgebaut. Während dieser Arbeiten wird der Verkehr zweispurig. Die Zeiträume sind so festgelegt, dass sie zu geringen Einschränkungen führen (22 bis 5 Uhr bzw. 5 bis 15 Uhr).

In der Nacht von Donnerstag, 13.08. auf Freitag, 14.08. wird die vorhandene Gelb- und Weißmarkierung in Richtung Norden entfernt. Im Anschluss erfolgt die Erneuerung der endgültigen Fahrbahnmarkierung im Bereich der Brücke um die Tragfähigkeit des östlichen Überbaus zu verbessern. Hierzu werden die Fahrstreifen, insbesondere der Haupt-/Lkw-Fahrstreifen auf der Brücke angepasst. Diese Arbeiten sind witterungsabhängig.

Am Samstag, 15.08. von 6 bis 16 Uhr wird auf der Brücke stadtauswärts auf dem Stand- und Hauptfahrstreifen eine größere Schadstelle im Lkw-Fahrstreifen repariert.

Am Sonntag, 16.08. von 6 bis 18 Uhr werden Risse im Fahrbahnbelag stadteinwärts nördlich der Brücke instandgesetzt.

Anschließend erfolgt die vollständige Verkehrsfreigabe ab Sonntag, 16.08. um 18 Uhr.

Für den Bereich der Brücke bleiben bis zum Abschluss der Lagerarbeiten weiterhin die folgenden Einschränkungen bestehen:

• zulässige Höchstgeschwindigkeit 80 km/h

• Verbot der Durchfahrt/Überfahrt für den Schwerlastverkehr über 44 Tonnen Richtung Süden

Eine zusätzliche Hinweisbeschilderung, dass noch Arbeiten (unterhalb der Brücke) stattfinden, wird kurzfristig aufgestellt.

Bis Ende August wird das Fahrwasser unter die ursprüngliche Brückenöffnung zurückverlegt.