Drage

Taucher brechen erneute Suche nach vermisster Mutter und Tochter ab

Drage.  Polizeitaucher haben in der Elbe bei Drage erneut nach einer 43-Jährigen und ihrer zwölfjährigen Tochter gesucht, die dort seit Ferienbeginn vermisst werden. Suchort war eine Badestelle, auch die Familie sei dort gerne gewesen, sagte Polizeisprecher Jan Krüger. Eine konkrete neue Spur gebe es zwar nicht, doch bei dem herrschenden Niedrigwasser könne besser gesucht werden. Außerdem gehe man inzwischen nicht mehr von einem Unglück aus. „Mittlerweile ist die Vermutung einer Familientragödie relativ groß geworden, sodass wir jetzt die Suche dahingehend ausdehnen müssen, darüber nachzudenken, wo eventuell Körper versteckt worden sein können“, sagte Krüger. Am späten Nachmittag wurde die Suche eingestellt.