Hamburg

13 Prozent weniger Wohngeld-Bezieher in Hamburg

Hamburg. Die Zahl der Menschen in Hamburg, die Ende 2014 Wohngeld bezogen haben, ist deutlich gesunken. In der Hansestadt hätten im vergangenen Jahr 11.302 Haushalte Wohngeld erhalten, teilte das Statistikamt Nord am Donnerstag mit. Das entspreche einem Rückgang um 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit sei 2014 gut ein Prozent aller Haushalte auf diese Hilfe angewiesen gewesen.

Wohngeld wird von Bund und Ländern gezahlt, wenn Mieter oder Eigentümer die Wohnkosten nicht aufbringen können. Durchschnittlich betrug die Unterstützung in Hamburg 131 Euro. Der Wohnungsmarkt in der Hansestadt gilt als angespannt. Vor allem in den zentrumsnahen Stadtteilen sind die Mieten in den vergangenen Jahren überdurchschnittlich gestiegen.

Die Verteilung des Wohngeldes unter den Haushalten ist sehr unterschiedlich. Dem Statistikamt zufolge erhielten Singles monatlich im Durchschnitt 88 Euro, Vierpersonenhaushalte 166 Euro und Haushalte mit fünf und mehr Mitgliedern 225 Euro.