bundesweiter Aktionstag

Zahl der Drogentoten im Norden seit 2004 gesunken

Hamburg. Die Zahl der Drogentoten im Norden ist in den vergangenen zehn Jahren um 20 Prozent zurückgegangen. Wurden 2004 noch 101 Drogentote in Hamburg und Schleswig-Holstein gezählt, waren es zehn Jahre später 80. In unmittelbarer Vergangenheit ist die Zahl in Schleswig-Holstein allerdings von 23 (2013) auf 29 (2014) gestiegen, in Hamburg im gleichen Zeitraum von 62 auf 51 gesunken. Das geht aus einem Bericht des Bundeskriminalamts und der Drogenbeauftragten der Bundesregierung hervor. Am Dienstag erinnert ein bundesweiter Aktionstag des Verbands der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit an die Toten. Schirmherrin ist Nordrhein-Westfalens Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne).