Hamburg

Immer mehr Austritte, aber Zahl der Katholiken steigt

Hamburg. Im vorigen Jahr sind in Deutschland so viele Menschen wie noch nie aus der katholischen und aus der evangelischen Kirche ausgetreten. Allein in der katholischen Kirche stieg die Zahl der Austritte um mehr als 20 Prozent auf 217.716 (2013: 178.805), wie die am Freitag veröffentlichte Statistik der Deutschen Bischofskonferenz ausweist. Auch im Erzbistum Hamburg gab es einen deutlichen Anstieg der Austritte. 7188 Menschen kehrten 2014 der Kirche den Rücken. Das waren rund 24 Prozent mehr als im Vorjahr (5812). Dennoch ist in der Hansestadt entgegen dem Bundestrend die Gesamtzahl der Katholiken gestiegen.

Nach Angaben des Erzbistums lebten Ende vergangenen Jahres 399.943 katholische Christen in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg. Das waren 172 mehr als im Jahr zuvor. Damit stieg die Mitgliederzahl im fünften Jahr hintereinander. Hamburg profitiert von Zuzügen aus überwiegend katholisch geprägten Ländern.

Gestiegen ist 2014 auch die Zahl der Taufen. 2362 Kinder (2013: 2244) wurden getauft, und 102 Erwachsene (2013: 103) wurden durch das Sakrament der Taufe in die Kirche aufgenommen. Die Zahl der Trauungen sank dagegen von 600 im Jahr 2013 auf 562. In die Kirche eingetreten sind laut Statistik 94 Menschen, 18 weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Wiederaufnahmen lag bei 176, ein Minus von 30 gegenüber 2013. Der Anteil der Gottesdienstbesucher blieb mit 9,2 Prozent konstant (2013: 9,3 Prozent).

( KNA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg