Hamburg

Klinik-Mitarbeiter demonstrieren für mehr Personal

Hamburg. Die Gewerkschaft Ver.di hat für Mittwoch Hamburgs Krankenhausbeschäftigte zu einer Protestkette für mehr Personal aufgerufen. Den Angaben zufolge fehlen an Deutschlands Krankenhäusern rund 162.000 Beschäftigte, darunter 70.000 in der Pflege. Bei der bundesweiten Protestaktion sollen die Beschäftigten die Personalnot sichtbar machen, indem sie Nummernkarten von 1 bis 162.000 hochhalten. In Hamburg seien dies die Nummern 8752 bis 13.108. Teilnehmen würden Mitarbeiter von rund einem Dutzend Kliniken, darunter das UKE und Krankenhäuser des Asklepios-Konzerns, erklärte Ve.rdi.

Hintergrund der Aktion ist die Gesundheitsministerkonferenz von Bund und Ländern am Mittwoch in Bad Dürkheim sowie der Gesundheitsausschuss des Bundestages in Berlin. Mit der Protestkette wollten die Mitarbeiter zudem ihrem Unmut über den von der Bundesregierung vorgelegten Gesetzentwurf zur Krankenhausreform Ausdruck verleihen. „Ein Pflegeförderprogramm für 1 bis 3,5 Pflegestellen pro Krankenhaus bringe den Patienten niemals die dringend notwendige Verbesserung der Versorgung“, erklärte Hamburgs Ve.rdi-Chef Berthold Bose.