Integration

Hamburger CDU fordert Ausbildungsallianz für Flüchtlinge

Flüchtlinge in Hamburg. Ziel sei es, dass in kürzester Zeit zunächst 100 Flüchtlinge einen Ausbildungsplatz erhalten (Symbolbild)

Flüchtlinge in Hamburg. Ziel sei es, dass in kürzester Zeit zunächst 100 Flüchtlinge einen Ausbildungsplatz erhalten (Symbolbild)

Foto: Uwe Anspach / dpa

Diese solle helfen, das Fachkräftepotenzial von Flüchtlingen besser zu nutzen und gleichzeitig deren Integration fördern.

Hamburg. Eine "Hamburger Allianz für Ausbildung und Integration" hat die CDU in der Hamburger Bürgerschaft gefordert. Diese solle helfen, das Fachkräftepotenzial von Flüchtlingen besser zu nutzen und gleichzeitig deren Integration fördern, erläuterte die arbeitsmarktpolitische Sprecherin, Franziska Grunwaldt, am Montag in der Hansestadt. "Die nach Hamburg kommenden Flüchtlinge bringen viel Potenzial mit, das auf dem Arbeitsmarkt dringend benötigt wird." Dieses müsse die Stadt besser und strategischer nutzen.

Bereits bei ihrem Parteitag im Mai hatte die Hamburger CDU eine gleichlautende Initiative unterstützt. Vorgesehen ist eine Kooperation von Arbeitsagentur und Handwerkskammer. Auch der Sportbund soll einbezogen werden. Ziel sei es, dass in kürzester Zeit zunächst 100 Flüchtlinge einen Ausbildungsplatz erhalten, so Grunwaldt. Zudem müsse die Stadt für Lernräume sorgen, in denen sich die jungen Menschen auf die Berufsschule vorbereiten könnten. (KNA)