Prozess

Mutter schlägt Hamburger Kita-Erzieherin bewusstlos

Am kommender Woche steht die Frau vor Gericht (Symbolbild)

Am kommender Woche steht die Frau vor Gericht (Symbolbild)

Foto: Michael Rauhe

Offenbar schlug die Frau zu, weil sie Angst hatte, das Sorgerecht für ihr Kind zu verlieren. Kommende Woche steht sie vor Gericht.

Hamburg. Eine 32-jährige Mutter soll eine Erzieherin der Kita-Friedenskirche in Eilbek so heftig geschlagen haben, dass diese das Bewusstsein verlor, Prellungen an Jochbein und Kiefer sowie Verletzungen im Mundbereich erlitt. Am kommenden Dienstag muss sich die Frau wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung vor dem Amtsgericht in Wandsbek verantworten.

Hintergrund der Tat, die sich im April 2014 ereignete, war offenbar, dass die Angeklagte befürchtete, dass ihr das Jugendamt das Sorgerecht für ihren Sohn entziehen könnte, wofür sie die Erzieherin verantwortlich machte. (HA)