Mit „Der weiße Michel“

Elfjähriger gewinnt Märchen-Schreibwettbewerb

Gewinner Hannes Goos (11) mit Heike Grunewald (l.) und Sabine Tesche vom Abendblatt-Verein „Kinder helfen Kindern“

Gewinner Hannes Goos (11) mit Heike Grunewald (l.) und Sabine Tesche vom Abendblatt-Verein „Kinder helfen Kindern“

Foto: Marcelo Hernandez

Hannes Goos überzeugte die Jury mit seiner Geschichte „Der weiße Michel“. Seine Siegerstory wird bei „Märchen im Michel“ vorgelesen.

Neustadt.  Im Märchen ist alles möglich: Feen verzaubern Menschen, exotische Tiere können sprechen, Drachen, Seesterne und Meerjungfrauen erleben wundersame Abenteuer – und am Schluss landen die meisten dieser Gestalten im Michel. Das Motto des Märchen-Schreibwettbewerbs 2014 „Eine Märchenreise von den Meeren Ozeaniens zum eingeschneiten Hamburger Michel“ hatte 670 Fünft- und Sechstklässler aus 73 Klassen zu fantasievollen Geschichten inspiriert. Sie reichten insgesamt 603 Märchen ein.

Am Montag wurden die 20 besten Schülergeschichten in einer kleinen Feierstunde im Opernloft geehrt. „So viele Geschichten hatten wir in den vergangenen elf Jahren bisher nur einmal. Das zeigt, dass auch die Kinder heute noch gern schreiben“, sagte Heike Grunewald, Initiatorin und Leiterin der Hamburger Märchentage, zu denen der Schreibwettbewerb gehört.

Auch wenn vor allem Mädchen die Urkunden, Bücher- und Theatergutscheine voller Stolz entgegennahmen, so siegte am Ende doch ein Junge: der elf Jahre alte Hannes Goos vom Albert-Schweitzer-Gymnasium. Mit seiner spannenden Geschichte „Der weiße Michel“ überzeugte der Sechstklässler die Jury aus Autoren und Journalisten.

Südsee-Junge trifft Michel-Geist

In seinem Märchen begegnet Hiro, ein Junge von der Südseeinsel Fidschi, im kalten Hamburg dem Michelgeist Wilhelm und erhält von ihm einen großen Schatz, mit dem er sein Dorf neu aufbauen kann.

Als besondere Auszeichnung wird Hannes’ Geschichte bei der Hamburger Abendblatt-Veranstaltung „Märchen im Michel“ am 12. Dezember vorgelesen – am Nachmittag und am Abend. Denn der Abendblatt-Verein „Kinder helfen Kindern e. V.“, zu dessen Gunsten die Benefiz-Veranstaltung immer ist, unterstützt mit den Erlösen unter anderem die „Hamburger Märchentage“. Deswegen war das Motto des Schreibwettbewerbs auch mit einem Michel-Bezug.

„Darüber freue ich mich sehr, ich mag den Michel und habe schon zweimal dort gesungen“, sagte Hannes, dessen Familie bei der Preisverleihung mit dabei war. Er hat seine Geschichte im Rahmen der „Schreibwerkstatt“ an seiner Schule geschrieben.

„Diese Werkstatt richten wir immer für die kleineren Schüler ein. Denn gerade für sie ist der Märchen-Schreibwettbewerb ideal, da sie einen vorgegebenen Rahmen und ein Thema haben. Ich bin froh, dass es diese Veranstaltung gibt“, sagte Silke Urbanski, Hannes’ Lehrerin. Sie hatte schon bei der Abgabe der Geschichte ein richtig gutes Gefühl, und die Schule nun einen glücklichen Sieger.