Führungswechsel

Neuer Chef bei Hamburger Windturbinenbauer Nordex

Kräftige Umsatz- und Gewinnsteigerungen bei Nordex.

Kräftige Umsatz- und Gewinnsteigerungen bei Nordex.

Foto: Axel Heimken/Archiv

Jürgen Zeschky räumt den Posten aus persönlichen Gründen. Mit dem Wechsel soll eine neue Führungsstruktur geschaffen werden.

Hamburg. Führungswechsel beim Hamburger Windturbinenhersteller Nordex. Der bisherige Vorstandsvorsitzende Jürgen Zeschky verlässt zum Monatsende aus persönlichen Gründen das Unternehmen.

Die Geschäfte werden zukünftig von Lars Bondo Krogsgaard, bisher Chief Customer Officer, als Vorstandsvorsitzender der Nordex SE gemeinsam mit Bernard Schäferbarthold, der weiter als Chief Financial Officer im Vorstand tätig sein wird, geführt.

Mit dem Wechsel wird das Unternehmen umstrukturiert. Ein Gremium aus leitenden Führungskräften wird die Firma in strategischen Themen und projektspezifischen Aufgaben leiten. Die Leitung übernimmt Lars Bondo Krogsgaard. Die neue Struktur enthalte viele Elemente, die sich in den letzten Jahren bereits erfolgreich in der Praxis bei Nordex bewährt haben. Damit seien die Weichen für eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung gestellt.

Der Umsatz des Konzerns legte im ersten Quartal um 17 Prozent auf 497 Millionen zu, der operative Gewinn (Ebit) gleichermaßen auf 24,8 Millionen Euro. Der Windturbinenbauer war 2013 nach zwei verlustreichen Jahren in die Gewinnzone zurückgekehrt. Neben Sparmaßnahmen hatten dies florierende Geschäfte in Europa und dem Nahen Osten ermöglicht.