Barmbek/St. Pauli

TV-Fahndung nach Messerangriff

Vor einem Jahr ist ein Taxifahrer schwer verletzt worden – jetzt zeigt „Aktenzeichen XY“ den Fall

Barmbek/St. Pauli. Ein Jahr ist seit dem versuchten Tötungsdelikt vergangen. Doch der mysteriöse und äußerst brutale Messer-Angriff auf einen Taxifahrer ist noch immer nicht aufgeklärt. 24-mal soll ein bisher unbekannter Täter auf den 59 Jahre alten Taxifahrer eingestochen haben. Der Hamburger Fall wird am Mittwoch, 20. Mai, bei „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ (20.15 Uhr, ZDF) ausgestrahlt. Zudem hat die Staatsanwaltschaft Hamburg eine Belohnung ausgesetzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Mordkommission nahm der Taxifahrer den späteren Täter gegen 1.50 Uhr am 7. Mai im Bereich Barmbek (Krausestraße, Bramfelder Straße oder Drosselstraße) auf. Von dort ließ er sich in Richtung St. Pauli fahren. Plötzlich stoppte das Taxi an der Hamburg Messe, Eingang Halle Süd (Tschaikowskyplatz). Dort wurde der Taxifahrer attackiert. Während der Täter in Richtung Karolinenviertel flüchtete, versuchte der Fahrer vergeblich, sich aus dem Auto zu befreien. Er sackte bewusstlos über dem Lenkrad zusammen, verursachte so ein Dauerhupen. Ein Anwohner entdeckte schließlich den Schwerverletzten, dessen Leben durch mehrere Notoperationen gerettet wurde.

Das Motiv des Täters ist laut Polizei nach wie vor völlig unklar. Bei dem Messerstecher soll es sich um einen 20 bis 30 Jahre alten, etwa 185 cm großen Mann handeln. Zur Tatzeit hatte er vermutlich eine Glatze oder die Haare an den Seiten ausrasiert, trug eine dunkle Jacke mit grauer Kapuze. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ermittlung oder Ergreifung des Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft jetzt eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt.

Die Polizei bittet um Mithilfe und fragt: „Wer kann Hinweise zur Tat, zum Täter oder dessen Umfeld geben. Wer hat eine Person vom Tatort, möglicherweise mit blutverschmierter Kleidung, weglaufen sehen?“ Hinweise an die Polizei, Telefon 428 65-6789.