Hamburg

Für die ganz Harten: Badeseen sind offen

Noch liegen die Wassertemperaturen bei 11 Grad, aber die 15 offiziellen Badegewässer sind seit Sonnabend eröffnet. Eichbaumsee weiter zu.

Hamburg. Auch wenn Wetter und Wassertemperaturen zwischen 11 und 13 Grad noch nicht jeden zum Sprung ins Badegewässer verleiten – Hamburgs Badesaison beginnt. Von Sonnabend an laden 15 offizielle Badestellen an 13 Badegewässern bis Mitte September wieder zum Badevergnügen in Hamburg und auf der Nordseeinsel Neuwerk ein. Nur der Eichbaumsee im Bezirk Bergedorf bleibt noch wegen Sanierungsmaßnahmen geschlossen.

Die Wasserqualität der offiziellen Hamburger Badegewässer wird während der Saison regelmäßig kontrolliert. Die Bezirksämter entnehmen an den Badestellen alle drei Wochen Wasserproben. Diese werden entsprechend der EG-Badegewässerrichtlinie auf die Darmbakterien „Intestinale Enterokokken“ und „Escherichia Coli“ untersucht. Die Bakterien dienen als Anzeichen für eventuelle gesundheitliche Risiken durch Belastungen im Gewässer. Wenn nötig, wird das Gewässer zusätzlich auf Cyanobakterien (Blaualgen) und Zerkarien (Gabelschwanzlarven) untersucht. Außerdem werden in Hamburg die Sichttiefe, der pH-Wert und die Wassertemperatur gemessen. Bei Bedarf können die Untersuchungen der Wasserproben noch erweitert werden.

Alle aktuellen Ergebnisse und die Bewertung der Wasserqualität der Hamburger Badegewässer sind auf der Internetseite der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt veröffentlicht (www.hamburg.de/badegewaesser). Hier gibt es auch Informationen zum Anfahrtsweg, Hinweise zu Serviceeinrichtungen und Kurzbeschreibungen der Badestellen.