Tödlicher Streit

Messer-Toter von Neugraben: Kurz vor Tat war Polizei da

Tötungsdelikt in Neugraben-Fischbek: Die Polizei Hamburg sucht nach Zeugen, die das Opfer Marco Terpe zuletzt gesehen haben

Tötungsdelikt in Neugraben-Fischbek: Die Polizei Hamburg sucht nach Zeugen, die das Opfer Marco Terpe zuletzt gesehen haben

Foto: Polizei Hamburg

Offenbar hatte Marco Terpe am 1. Mai in der Wohnung seiner Lebensgefährtin deren Ex-Freund überrascht und die Polizei gerufen.

Hamburg.  Nach dem tödlichen Streit in Neugraben-Fischbek, den Marco Terpe, 41, mit dem Leben bezahlte, hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen: Es ist der Ex-Freund der Frau, vor deren Wohnung am Sonntagabend die Leiche des 41-Jährigen gefunden worden war. Fahnder konnten den 46 Jahre alten Tatverdächtigen in St. Georg stellen. Bei seiner Vernehmung machte er keine Angaben.

Ein Anwohner hatte Marco Terpes Leiche im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Straße An de Geest entdeckt. Der Oberkörper des Toten wies schwere Stichverletzungen auf. Blutspuren führten zur Wohnung der 33 Jahre alten Lebensgefährtin des Opfers auf derselben Etage. Die Frau sitzt wegen Diebstahls im Gefängnis. In ihrer Wohnung war es zum tödlichen Streit zwischen den beiden Männern gekommen. Die Beamten stellten ein Messer als mutmaßliche Tatwaffe sicher. Nach Abendblatt-Informationen hatte Marco Terpe vor wenigen Tagen – am 1. Mai – schon einmal den Ex-Freund in der Wohnung seiner Lebensgefährtin überrascht und daraufhin die Polizei gerufen. Marco Terpe bat die Beamten, den Mann aus der Wohnung zu schaffen.

„Der Täter ist der Polizei wegen Drogenstraftaten bekannt, das Opfer ist durch Betrugsdelikte in Erscheinung getreten“, sagte Polizeisprecher Andreas Schöpflin. Der mutmaßliche Täter wurde vor dem „Drob Inn“ im Besenbinderhof in St. Georg von Zielfahndern festgenommen. Das „Drob Inn“ ist eine Jugendhilfeeinrichtung, in der Abhängige in einem abgeschlossenen Raum Drogen konsumieren können. Der Mann wurde dem Haftrichter zugeführt. Die Mordkommission bittet Zeugen, die Marco Terpe noch am Sonnabend in Neugraben-Fischbek gesehen haben, sich unter 040/4286567 89 zu melden.