Italiener in Hamburg

Andronaco eröffnet dritte Filiale in der HafenCity

Überseeboulevard: Am Sandtorkai wird der Italiener „Andronaco“ einziehen

Überseeboulevard: Am Sandtorkai wird der Italiener „Andronaco“ einziehen

Foto: Andronaco

Beliebter italienischer Supermarkt kommt mit größerem Bistro - und verspricht: Studenten können es sich leisten, hier Mittag zu essen.

HafenCity. Ein beliebter Italiener zieht in die HafenCity: Der Spezialitäten-Laden mit Bistro „Andronaco“ eröffnet eine dritte Filiale in Hamburg. Nach den Läden in Billbrook und Bahrenfeld hat man sich „nach reiflichen Überlegungen entschlossen, dem Ruf der See zu folgen und in die HafenCity zu gehen“, heißt es auf der Internetseite von „Andronaco“.

In der ersten Juni-Woche soll der neue Laden am Sandtorkai 44 im Überseequartier eröffnen. In der Lokalität ging es zuletzt auch schon italienisch zu: Bei „La Baracca“, wo man sein Essen vom Tisch aus mit Tablet-PCs bestellen konnte.

900 Quadratmeter soll der Laden haben, zusätzlich gibt es eine Terrasse mit 140 Quadratmetern. Das Konzept soll sich etwas ändern: „Der ganz große Schwerpunkt soll hier das Bistro sein, auf 280 Quadratmetern, das Besondere wird eine riesengroße Pizzastation mit einem Drei-Tonnen-Pizzaofen, der derzeit extra in Italien angefertigt wird“, sagt Katharina Notaro von „Andronaco“ . Außerdem soll es das hauseigene Eis geben und eine Kaffeebar.

Der Supermarkt wird nur noch ein Drittel der Fläche ausmachen und 300 Quadratmeter haben: „Wir werden das Beste aus unseren 7000 Produkten auswählen, und die Auswahl auch im Gespräch mit unseren Kunden weiter anpassen“, sagt Notaro. Eine Frischetheke und ein Weineck soll es ebenfalls geben.

Manches soll sich aber auch nicht verändern: „Wir wollen bleiben, wie wir sind, und für jede Brieftasche etwas anbieten: Der Geschäftsmann soll sein teures Steak bekommen, aber auch der Student von der HafenCity Universität kann es sich leisten, hier jeden Tag mittags zu essen“, sagt Katharina Notaro.