Windstärke 10

Heftiger Sturm tobt über Hamburg und dem Norden

Wellen brechen sich am Strand von Altefähr auf Rügen, im Hintergrund ist die Silhouette der Hansestadt Stralsund zu sehen. Für die Ostseeküste gab der Seewetterdienst erneut eine Sturmwarnung aus.

Wellen brechen sich am Strand von Altefähr auf Rügen, im Hintergrund ist die Silhouette der Hansestadt Stralsund zu sehen. Für die Ostseeküste gab der Seewetterdienst erneut eine Sturmwarnung aus.

Foto: Stefan Sauer / dpa

Starke Böen fegten in der Nacht zum Montag über Norddeutschland hinweg. An der Ostsee kann es weiterhin zu schweren Stürmen kommen.

Hamburg. Ein schwerer Sturm mit Böen bis zu Windstärke 10 ist über Norddeutschland gezogen. Große Einsätze wegen Sturmschäden wurden in der Nacht aber nicht gemeldet, wie die Lagezentren der betroffenen Länder mitteilten. An der Nordseeküste blies der Wind nach Angaben des Deutschen Wetterdiensts (DWD) gegen Mitternacht am heftigsten, an der Ostsee einige Stunden später.

Höchstwerte wurden auf den Inseln gemessen, aber etwa auch in St. Peter-Ording und Glücksburg. Das Hochwasser an der Nordseeküste sollte am Montagmorgen nur leicht über den mittleren Wert steigen. Der Seewetterdienst gab jedoch für die Ostseeküste erneut eine Sturmwarnung aus. (dpa)