Ex-AfD-Politikern

Hamburgerin tritt als Pegida-Kandidatin für Dresden-Wahl an

Die ehemalige Hamburger AfD-Politikern Tatjana Festerling will für die islamkritische Pegida-Bewegung bei der Oberbürgermeisterwahl am 7. Juni in Dresden antreten

Die ehemalige Hamburger AfD-Politikern Tatjana Festerling will für die islamkritische Pegida-Bewegung bei der Oberbürgermeisterwahl am 7. Juni in Dresden antreten

Foto: Sebastian Kahnert / dpa

Tatjana Festerling bestätigte ihre Kandidatur. Sie gilt als eine Vertreterin der sogenannten Neuen Rechten.

Dresden. Die ehemalige Hamburger AfD-Politikern Tatjana Festerling will für die islamkritische Pegida-Bewegung bei der Oberbürgermeisterwahl am 7. Juni in Dresden antreten. Pegida-Chef Lutz Bachmann rief seine Anhänger bei einer Kundgebung am Montag auf, ab Mittwoch die erforderlichen 240 Unterstützerunterschriften bei der Stadtverwaltung zu abzugeben.

Festerling bestätigte ihre Kandidatur. Sie gilt als eine Vertreterin der sogenannten Neuen Rechten. Sie war aufgefallen, weil sie einst eine Kundgebung „Hooligans gegen Salafisten“ in Köln gelobt hatte.

Zur 22. „Pegida“-Kundgebung am Montag kamen wieder mehr Teilnehmer als in den vergangenen Wochen. Die Polizei zählte auf dem Altmarkt rund 7.100 Demonstranten, die Veranstalter sprachen sogar von 14.000. Sie reisten offensichtlich aus verschiedenen Regionen in ganz Deutschland an. Zu sehen waren unter anderem Plakate, die die Bundeskanzlerin in Nazi-Uniform mit einem Euro-Zeichen an Stelle des Hakenkreuzes zeigten.

Festerling trat beim „Osterspaziergang“ der Asylkritiker bereits zum vierten Mal in Erscheinung. In ihrer Rede attackierte sie unter anderem sexuelle Früherziehung und machte Stimmung gegen „unverschämte Minderheiten aus islamischen Ländern“.

Der „Osterspaziergang“ galt für „Pegida“ als Generalprobe für die am kommenden Montag geplante Großkundgebung. Dann soll der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders sprechen. Die Bewegung zog zuletzt immer weniger Menschen an. In der vergangenen Woche kamen 2.900 Menschen zur Kundgebung.