Hamburg

„Was es draußen gibt, gibt es auch im Knast“

Rauschgiftspürhund „Faxe“am Zaun der Untersuchungshaftanstalt in Hamburg. Auf der Suche nach Handys, Drogen oder Waffen in Gefängnissen sind in Hamburg Beamte und Spürhunde fast täglich im Einsatz.

Rauschgiftspürhund „Faxe“am Zaun der Untersuchungshaftanstalt in Hamburg. Auf der Suche nach Handys, Drogen oder Waffen in Gefängnissen sind in Hamburg Beamte und Spürhunde fast täglich im Einsatz.

Foto: Axel Heimken / dpa

Drogen, Handys und Messer sind im Gefängnis nicht erlaubt - aber sehr gefragt. Darauf weist die Bilanz der Hamburger Kontrolleure hin.