DGzRS

235.000 Mal geklickt! Das ist der Hit der Seenot-Rapper

Foto: Screenshot von Youtube

Schon nach wenigen Tagen hat es das originelle Musikvideo der Seenotretter zu großer Aufmerksamkeit gebracht. Für die Organisation, die sich über Spenden finanziert, ist das ein wichtiger Erfolg.

Hamburg/Bremen. „Von Rügen bis nach Westerland, von Borkum bis nach Helgoland. Wir holen Dich von der Sandbank oder aus der Nebelwand“: Mit einem ungewöhnlichen Video machen die Norddeutschen Seenotretter derzeit auf ihre Arbeit aufmerksam. „Was wisst ihr über Wind und Wetter? Nicht so viel wie die Seenotretter“, lautet der Refrain des Songs, den zwei junge Männer im Kaputzenpulli am Hamburger Elbstrand performen.

Am 29. Januar ist der Clip online gegangen: Seitdem wurde der Seenotrapper-Song bei Facebook mehr als 235.000 Mal aufgerufen, fast 3000 Nutzer klickten „gefällt mir“, 2900 teilten den Film. Bei YouTube wurde der Song 3.800 mal angesehen.

„Wir freuen uns sehr über den Erfolg des Videos“, so Christian Stipeldey, Sprecher der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Besonders im Jubiläumsjahr: In diesem Jahr feiert die Organisation ihren 150. Geburtstag.

Denn eines hat sich seit der Gründung nicht geändert: Nach wie vor finanziert die DGzRS ihre gesamte Arbeit ausschließlich durch freiwillige Beiträge und Spenden. Dabei sind die Seenotretter auf breite Unterstützung aus allen Teilen des Landes angewiesen.

Video ist honorarfrei entstanden

„Die DGzRS sucht stets Wege, um neue Menschen auf ihre Arbeit aufmerksam zu machen. Dazu zählt auch das Seenotrapper-Video“, so Stipeldey. Das Video entstand im Rahmen eines studentischen Wettbewerbs der Hamburger Kunsthochschule Alsterdamm, des GWA Junior Agency Awards, zusammen mit der Hamburger Werbeagentur BrawandRieken, die bereits einige Ideen honorarfrei für die DGzRS entwickelt hat. Auch das Seenotrapper-Video ist honorarfrei entstanden. Die beiden professionellen Rapper Blowm und Reddich interpretieren das Lied.

Übrigens ist der aktuelle Hit nicht der erste Seenotretter Song: Nach Godewind, Torfrock und Achim Reichel, besingt auch der ehrenamtliche DGzRS-„Bootschafter“ Klaus Lage („1000 und 1 Nacht“) die Seenotretter in seinem neuen Song „Volle Kraft voraus“ .

Wer die Seenotretter unterstützen will, kann dies neuerdings auch über den Kauf von Kapuzenpullovern tun. Die „Neptuns Enkel“-Pullis, die die professionellen Rapper in dem Video tragen, können online bestellt werden. Von jedem „Hoodie“ (à 34,50 Euro) gehen fünf Euro an die Seenotretter.