Millionen-Deal

Asklepios-Eigentümer kauft Hamburger Atlantic Hotel

Nach Abendblatt-Informationen hat Bernard grosse Broermann, dem die Asklepios Klinikgruppe gehört, das Atlantic Kempinski von der Octavian Hotel Holding GmbH erworben.

Hamburg. Das traditionsreiche Hamburger Luxushotel Atlantic an der Alster ist verkauft: Nach Abendblatt-Informationen hat Bernard grosse Broermann das Atlantic Kempinski von der Octavian Hotel Holding GmbH erworben. Grosse Broermann gehört die Asklepios Klinikgruppe mit bundesweit mehr als 45.000 Mitarbeitern und 140 Einrichtungen.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, doch er dürfte im höheren zweistelligen Millionenbereich liegen. Als Erwerber treten offiziell die Asklepios Kliniken, bei der grosse Broermann Alleingesellschafter ist, und die Dr. Broermann Hotels & Residences GmbH auf. Der Eigentümerwechsel wird zunächst keine Auswirkungen auf den Hotelbetrieb haben. Denn der Managementvertrag mit Kempinski läuft erst im Jahr 2020 aus.

Grosse Broermann gilt als eigenwilliger Milliardär. Der Bauernsohn aus Niedersachsen hat eine fantastische Unternehmerkarriere hinter sich. Er gründete Asklepios vor beinahe 30 Jahren und kaufte Ende 2004 den Landesbetrieb Krankenhäuser (LBK) von der Freien und Hansestadt Hamburg. Seit 2007 hält Asklepios 74,9 Prozent der Anteile an der Asklepios Kliniken Hamburg GmbH, die Stadt Hamburg ist noch mit 25,1 Prozent daran beteiligt. Grosse Broermann besitzt bereits unter anderem das Falkenstein Grand Hotel Kempinski im Taunus.