Blinddarm, Hüfte, Herz: Hamburgs beste Krankenhäuser

Große AOK-Untersuchung. Erhebliche Unterschiede in der Behandlungsqualität bei verschiedenen Krankheitsbildern

Hamburg. Die Krankenhäuser der Hansestadt sind besser als der bundesweite Durchschnitt – doch zwischen den Kliniken der Stadt gibt es erhebliche Unterschiede in der Qualität der Behandlung. Das ist das Ergebnis einer großen Untersuchung der Krankenkasse AOK, die dem Abendblatt vorliegt. Untersucht und verglichen wurden Operationen und Patienten, denen wegen Arthrose oder Bruch eine neue Hüfte eingesetzt wurde, die ein künstliches Kniegelenk bekamen, denen die Gallenblase oder der Blinddarm entfernt wurde – sowie Herzkatheteruntersuchungen bei Patienten ohne Infarkt.

Vor allem bei künstlichen Hüftgelenken wegen Arthrose (19,1 Prozent weniger Komplikationen), Blinddarm und Kniegelenkersatz schneiden Hamburger Häuser besonders gut ab. Unterdurchschnittlich im Bundesvergleich ist die Qualität bei der Gallenblasenentfernung (15,6 Prozent mehr Komplikationen) und beim Hüftersatz nach einer Fraktur (2,5 Prozent mehr).

Beim Einsetzen von künstlichen Hüftgelenken besetzen das Asklepios Westklinikum (Rissen), die Helios Endo Klinik und das Katholische Marienkrankenhaus die Spitzenplätze – wobei im Marienkrankenhaus nur 65 Fälle zugrunde lagen, bei der Endo Klinik dagegen 742. Das Albertinen und das Evangelische Krankenhaus Alsterdorf bilden hier die Schlusslichter. Auf der anderen Seite liegt das Albertinen (plus Amalie Sieveking) mit dem Universitären Herzzentrum und der Asklepios Klinik St. Georg bei Herzkathetern vorn. Auffällig: Trotz der anerkannten Spitzenmedizin bei Herzkrankheiten bekam keine Hamburger Klinik drei Sterne von der AOK. Das viel gelobte Asklepios Westklinikum erhielt sogar nur einen Stern – unterdurchschnittlich.

Auch bei anderen Krankheitsbildern wurden Hamburgs beste Kliniken ermittelt. Bei Blinddarmentfernung sind dies Asklepios Klinik Altona, Asklepios Westklinikum, UKE, Altonaer Kinderkrankenhaus und Wilhelmstift. Beim Hüftersatz nach Hüftfraktur liegen Asklepios Westklinikum, Asklepios St. Georg und UKE vorn. Bei Knie-Endoprothesen sind Helios Endo Klinik, Praxisklinik Bergedorf und Schön Klinik Eilbek führend. Bei Gallenblasenentfernung gehört die Asklepios Klinik Altona zu Deutschlands besten.

Die Krankenkasse würde gern weitere Ergebnisse erheben. Matthias Mohrmann, Vorstand der AOK Rheinland/Hamburg, sagte dem Abendblatt, es wäre gut, wenn man einer Klinik etwa nach OP-Komplikationen sagen könne, wo der Patient später erfolgreich weiterbehandelt wurde: „Das geht jedoch nicht. Der Datenschutz hat eine große Bedeutung. Aber hier geht es um bessere Behandlungsqualität.“