Stellingen

Großaufgebot der Polizei muss Streit unter Flüchtlingen schlichten

Am Mittwoch und Donnerstag kam es zwischen Flüchtlingen an der Schnackenburgallee zu Auseinandersetzungen. Die Gruppe wollte neu aufgestellte Wohncontainer besetzen.

Stellingen. Mit sieben Streifenwagen und zwei Einheiten der Bundespolizei rückte am Donnerstag die Polizei zu einem Großeinsatz an die Flüchtlingsunterkunft an der Schnackenburgallee aus. In der Flüchtlingsunterkunft kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen dem Wachdienst und einer Gruppe von Asylbewerbern.

Die Flüchtlinge wollten eigenmächtig neu aufgestellte Wohncontainer beziehen, diese waren aber schon für Flüchtlinge bestimmt, die schon länger in den Zelten an der Unterkunft wohnen mussten. Mindestens fünf Randalierer wurden vorläufig festgenommen und zur Wache 25 gebracht.

Einen Abend zuvor rückte die Polizei ebenfalls mit einem Großaufgebot Richtung der Flüchtlingsunterkunft aus. Am Bahnhof Stellingen, in der Nähe der Asylbewerberunterkunft, kam es zwischen 70 Jugendlichen, unter ihnen mehrere Flüchtlinge, zum Streit. Der Einsatz der Polizei dauerte mehrere Stunden, in denen der Zugverkehr gesperrt werden musste. Laut Polizei wurde bei der Auseinandersetzung niemand verletzt.