Schanzenviertel

Jimdo eröffnet ersten Pop-up-Store im Betahaus

Der Hamburger Online-Anbieter geht offline: Von Mitte September bis Mitte Oktober können Interessierte in der Schanze lernen, ihre eigene Webseite zu bauen.

Hamburg. Webseiten sind ein digitales Produkt, werden im Internet gebaut und am Computer oder Smartphone gelesen: Dieser digitalen Welt setzt der Hamburger Internetbaukasten Jimdo nun einen realen Store in der richtigen Welt entgegen: „Wir fanden es eine witzige Idee, einmal offline zu gehen“, sagt Yvonne Neubauer von Jimdo. Der Store in Hamburg ist der allererste, „ein richtiger Testballon“, sagt Neubauer. „Wenn das gut läuft, können wir uns gut vorstellen, das öfter zu machen, erst an anderen Orten unserer Heimat Hamburg, dann auch in anderen Städten.“

Die Hamburger Unternehmer haben sich dann für einen Pop-up-Store im Betahaus im Schanzenviertel entschieden: „Von 15. September bis 18. Oktober zeigen wir jedem, wie er seine eigene Homepage für seinen Zweck bauen kann - egal ob er gerade die Welt umsegelt oder ob er seinen Online-Shop eröffnen will“, so Neubauer. „Und für uns ist es interessant, einmal unsere User persönlich kennen zu lernen, zu sehen, wer das ist.“

Unter dem Motto “Bau dir die beste Webseite der Welt. Deine” gibt es in der Werkstatt in der Eifflerstraße 43 zahlreiche Workshops, und Jimdo-Mitarbeiter beantworten vor Ort Fragen rund um das Thema Homepage-Erstellung. Auch die ersten Schritte zum Internet-Auftritt oder Online-Shop werden begleitet.

Außerdem gibt es noch zwei Veranstaltungen: Den Gründertag am 27. September, wo Gründer lernen, wie sie ihr Geschäftsmodell online am besten präsentieren. Am 20. September findet ein Markttag statt, bei dem Jimdo-Online-Shop-Betreiber ihre Ware an Ständen verkaufen und Tipps aus der Praxis geben.

Öffnungszeiten: Betahaus, Eifflerstraße 43, Mo-Fr von 13 bis 20 Uhr und Samstag von 10 bis 17 Uhr