Hoch Bertram

Super-Sommer im Norden und kein Ende in Sicht

Bei 30 Grad und strahlend blauem Himmel fühlt es sich selbst in Norddeutschland gerade ein wenig an wie am Mittelmeer. Und vorerst wird sich daran wohl auch nichts ändern.

Hamburg. Dank Hoch “Bertram“ kann sich der Norden gerade über einen Sommer wie aus dem Bilderbuch freuen - und ein Ende der Tropenhitze ist nicht in Sicht. Laut Angaben vom Hamburger Institut für Wetter- und Klimakommunikation soll es mindestens bis zum kommenden Wochenende sonnig und heiß bleiben.

Nur am Sonntagabend und Montagfrüh könne es vereinzelt zu kleineren Gewittern kommen. Im Wochenverlauf bleibe es wahrscheinlich trocken und mit Temperaturen um die 30 Grad hochsommerlich heiß.

Warmduscher überstehen Hitze am besten

Vor allem Kinder und ältere sowie kranke Mitbürger sollten die Tipps von Ärzten und anderen Experten beherzigen, um die heißen Tage gut zu überstehen.

Die Techniker Krankenkasse in Hamburg (Deutschlands größte gesetzliche Kasse) weist nun darauf hin, dass Warmduscher bei dieser Witterung im Vorteil sind. Wer stark schwitze, verliere viel Flüssigkeit, Mineralstoffe und Spurenelemente. Der Blutdruck sinke, der Kreislauf werde geschwächt. Starke Hitze kann dazu führen, dass das Gehirn nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird - dann stellen sich Schwindel, Kopfschmerzen, Mattigkeit und Konzentrationsstörungen ein. „Bei einem Hitzekollaps kann es zu Verwirrtheits- und Ohnmachtsanfällen kommen“, so die TK.

Allerdings seien Warmduscher bei tropischen Temperaturen im Vorteil. Obwohl eine kühle Dusche angenehmer erscheint, sei eine lauwarme Dusche wirkungsvoller. „Kaltes Wasser kühlt nur im ersten Moment, dann kurbelt es den Kreislauf an, und der Körper schwitzt noch mehr. Am besten nach dem Duschen nicht komplett abtrocknen, damit ein kühlender Feuchtigkeitsfilm auf der Haut verbleibt“, empfiehlt die TK.