Kleine Anfrage der Linken

Van Aken: „Waffenexporte in Hamburg erschreckend hoch“

Edgar S. Hasse

Pro Jahr werden mehrere zehntausend Gewehre, Revolver und Pistolen über Hamburg in alle Welt geliefert. Dazu kommen noch umfangreiche Lieferungen von anderen Waffensystem, Panzerfahrzeugen, Waffenteilen und Munition.

Hamburg. Erstmals hat das Bundesfinanzministerium jetzt öffentlich konkrete Zahlen über das Ausmaß der Waffenexporte über den Hamburger Hafen vorgelegt. Danach werden pro Jahr mehrere zehntausend Gewehre, Revolver und Pistolen über Hamburg in alle Welt geliefert. Dazu kommen noch umfangreiche Lieferungen von anderen Waffensystem, Panzerfahrzeugen, Waffenteilen und Munition.

So wurden den Angaben zufolge im Zeitraum vom 1. Oktober bis 31. Dezember 2013 Pistolen, Revolver und halbautomatische Gewehre im Werte von 3,1 Millionen Euro über den Hamburger Hafen in alle Welt verschifft. Das geht aus einer am Donnerstag bekannt gewordenen Antwort des Finanzministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linken hervor.

Jan van Aken, Bundestagsabgeordneter der Linken, schätzt, dass pro Jahr mehrere zehntausend Waffen im Gesamtwert von 13 Millionen Euro über den Hafen exportiert werden. "Zum ersten Mal überhaupt gibt es jetzt öffentlich solide Zahlen über Waffenexporte über den Hamburger Hafen, und die sind erschreckend hoch", sagte der Hamburger Politiker dem Abendblatt.

Die Angaben betreffen aber nur Pistolen, Gewehre und Revolver. Für alle anderen Waffentypen gebe es bislang noch keine konkreten Zahlen. Der Senat sollte endlich alles tun, die tödlichen Waffenexporte über den Hafen zu stoppen, betonte van Aken.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg