CDU will mehr Geld für Reinigung der Verkehrsschilder

Eppendorf. Die CDU im Bezirk Hamburg-Nord ärgert sich über verschmutzte, beklebte und beschmierte Verkehrsschilder. In einer Kleinen Anfrage erfuhr der verkehrspolitische Sprecher der Union, dass dem Bezirk für die Unterhaltung der Schilder nicht genug Geld hat. Rund 35.000 Euro werden pro Jahr für die Reinigung und Nachbestellung der Verkehrsschilder ausgegeben.

Geld, um darüber hinaus den Schilder-Bestand in einen besseren Zustand zu versetzen, sei nicht vorhanden, sagte Bezirksamtsleiter Harald Rösler (SPD). Die Funktionstüchtigkeit sei dennoch gewährleistet.

Das sieht der CDU-Abgeordnete Ploß anders. „Mittlerweile prägen verdreckte und beschädigte Straßenschilder einen großen Teil des Stadtbilds“, sagt er. „Dass seitens der städtischen Behörden nicht gegengesteuert werden soll, ist ein weiteres Beispiel für die falsche Prioritätensetzung des SPD-Senats. In die Bestandspflege unserer städtischen Infrastruktur muss mehr investiert werden.“