Werner Thissen

Osterfeiern in Hamburg ohne einen amtierenden Erzbischof?

Bereits im Dezember hat Hamburgs Erzbischof Werner Thissen seinen Rücktritt beim Papst eingereicht. Bislang war jedoch unklar, wann dieser tatsächlich kommen wird. Nun verdichten sich konkrete Hinweise.

Hamburg. Für Hamburgs Erzbischof Werner Thissen ist das aktuelle Treffen in Münster die letzte Bischofskonferenz, an der er teilnimmt. Es war sein Wunsch, bei der Wahl des Nachfolgers für Robert Zollitsch, den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, auch noch seine Stimme abgeben zu können. Thissen hatte, wie vom Kirchenrecht vorgesehen, mit Erreichen seiner Altersgrenze von 75 Jahren im vergangenen Dezember seinen Rücktritt beim Papst eingereicht. Doch ist in diesen Fällen stets ungewiss, wann dieser Rücktritt angenommen wird.

Jetzt verdichten sich die Hinweise: Der Hamburger Erzbischof wird voraussichtlich schon Ostern nicht mehr in seinem Amt sein. Im Laufe der kommenden Wochen soll die Entscheidung aus Rom kommen und Papst Franziskus den Rücktritt des Hamburger Erzbischofs annehmen.

Diese Nachricht wird traditionell zeitgleich mittags um zwölf Uhr in Rom ebenso wie in Hamburg verkündet. Im selben Moment ist der Erzbischof dann nicht mehr im Amt. Es beginnt die sogenannte Vakanz, also die Zeitspanne bis zur Neubesetzung des Bischofsstuhls.

Für die Vakanz wählt das Domkapitel einen sogenannten Diözesanadministrator, der die Amtsgeschäfte kommissarisch führt. Er darf das Bistum zwar verwalten, aber ist nicht befugt, grundlegende Weichen neu zu stellen. Bis ein neuer Bischof gewählt ist, vergeht in der Regel mindestens ein Jahr, manchmal dauert es auch länger. So wie bei den Katholiken im Bistum Erfurt in Thüringen, deren Bischof Joachim Wanke seit Oktober 2012 nicht mehr im Amt ist und die seitdem auf einen Nachfolger warten.

Zur Frühjahrskonferenz der katholischen Bischöfe treffen sich die Amtsträger jeweils an unterschiedlichen Orten im Gegensatz zur Herbstkonferenz, die immer in Fulda am Grab des heiligen Bonifatius stattfindet. 2009 war das Frühjahrstreffen erstmals in Hamburg.

Das Treffen derzeit im westfälischen Münster ist für Thissen ein Heimspiel. Hier war er Weihbischof, bis er am 22. November 2002 von Papst Johannes Paul II. zum Erzbischof von Hamburg ernannt wurde. Obwohl in Nordrhein-Westfalen beheimatet, zieht es Thissen, der aus Kleve am Niederrhein stammt, auch in seinem Ruhestand nicht zurück in heimatliche Regionen. In seinem am vergangenen Sonntag in den Gemeinden verlesenen „letzten Hirtenbrief“ hat er den Katholiken angekündigt: „Ich bleibe im Norden und suche mir in Hamburg eine Wohnung.“