Jewrovision

Jüdischer Song-Contest kommt erstmals nach Hamburg

Zu Europas größtem jüdischen Gesangs- und Tanzwettbewerb werden am 1. März im CCH mehr als 1.200 Besucher erwartet. Die Jewrovision findet in Deutschland bereits zum 13. Mal statt.

Hamburg. Europas größter jüdischer Gesangs- und Tanzwettbewerb findet in diesem Jahr in Hamburg statt. Bei der Jewrovision am 1. März wollen 18 Gruppen aus jüdischen Gemeinden in Deutschland beliebte Popsongs mit eigenen Texten und Choreografien auf die Bühne bringen, wie der Zentralrat der Juden in Deutschland mitteilte.

Im Congress Center Hamburg (CCH) werden über 1.200 Besucher zu dem Gesangswettbewerb nach Vorbild des Eurovision Song Contests erwartet. Unter dem Motto „Bar Mitzwah“ findet die Jewrovision zum 13. Mal statt. Sie entstand 2002 bei einer Wochenendfreizeit für jüdische Jugendliche.

Als einige der derzeit populärsten jüdischen Musiker gelten Klezmer-Klarinettist Giora Feidman und der chassidische Rapper und Reggae-Künstler Matisyahu. Im vergangenen Jahr saß mit Gil Ofarim ein ehemaliger Kandidat der Castingshow The Voice of Germany in der Jewrovision-Jury.