Der frühere Chefredakteur der „Zeit“ wurde zu einem Jahr und sieben Monaten auf Bewährung verurteilt. Er hat 649.000 Euro an Steuern hinterzogen. Der Top-Journalist gab sich reumütig.

Hamburg. Es war eine kurze, aber heftige Verhandlung mit einem Top-Prominenten der deutschen Medienszene und einem ehrenwerten Mitglied der Hamburger Gesellschaft. In einem viel beachteten Prozess ist der frühere Chefredakteur der Wochenzeitung „Die Zeit“, Theo Sommer, vom Hamburger Schöffengericht wegen Steuerhinterziehung zu einem Jahr und sieben Monaten Haft auf Bewährung und einer Geldbuße von 20.000 Euro verurteilt worden. Sommer sagte direkt nach dem Urteil: „Die mir auferlegte Strafe empfinde ich als schmerzlich, aber angemessen.“ Der Richter sprach davon, dass Sommer „den Schlendrian“ habe walten lassen.