Kehraus nach Silvester

30 Tonnen Böllermüll – Großeinsatz für Stadtreinigung

In den frühen Morgenstunden hat die Stadtreinigung Hamburg mit den Aufräumarbeiten begonnen. 50 Mitarbeiter und 14 Fahrzeuge sind im Einsatz. 30 Tonnen Böllermüll werden erwartet.

Hamburg. Während sich die einen nach einer langen Partynacht ausschlafen, haben die anderen längst mit der Arbeit begonnen: Mit rund 50 Mitarbeitern und 14 Fahrzeugen ist die Stadtreinigung Hamburg seit den frühen Morgenstunden unterwegs, um Gehwege und Fahrbahnen von Silvestermüll zu befreien. Die Stadtreinigung rechnet mit rund 30 Tonnen Böllermüll, Flaschen und Raketenresten. Die Reinigungsarbeiten werden bis voraussichtlich 14 Uhr andauern.

Die Reinigungseinsätze an den Landungsbrücken, am Fischmarkt, auf der Reeperbahn, am Großneumarkt, in Straßenzügen um die Außen- und Binnenalster sowie in Fußgängerzonen in den Innenstädten von Harburg und Bergedorf sind Sofortmaßnahmen, damit die Verkehrssicherheit schnell wieder hergestellt werden kann.

Für alle übrigen öffentliche Wege in Hamburg gilt: Die Einsatzkräfte reinigen die Fahrbahnen und Gehwegen für deren Reinigung Anwohner Gebühren bezahlen. Auf allen anderen sind die Anlieger selbst für die Entfernung von Böllerresten und Abfällen verantwortlich, auch wenn sie nicht die Verursacher der Verschmutzung sind.

Weil Flaschen, Glasscherben und Reste von Feuerwerksbatterien den Verkehr gefährden können, bittet die Stadtreinigung dringend darum, diese von Gehwegen und Fahrbahnen vor der Haustür zu entfernen.

Parks und Grünanlagen – auch rund um die Alster – werden durch die Bezirksämter gereinigt. Dies gilt auch für die Wege im Alstervorland. Müll und Böllerreste auf dem Elbstrand bei Övelgönne und am übrigen Elbufer werden von der Hamburger Port Authority beseitigt.