Schüler machen Zeitung

„Ganz häufig sind es neben Trost die Pflaster, die helfen“

Ausbildung zum Ersthelfer an der Katholischen Schule Harburg

Zehn Schüler der Mittelstufe der Katholischen Schule Harburg haben erfolgreich ihre Ausbildung als Ersthelfer bestanden und verstärken künftig den Schulsanitätsdienst der Johanniter-Jugend. Auf einem Lehrgang der Johanniter-Jugend Harburg wurden die Jungen und Mädchen durch eine fundierte Erste-Hilfe-Ausbildung mit vielen praktischen Übungen und theoretischen Kenntnissen auf ihre zukünftigen Einsätze im Schulsanitätsdienst vorbereitet. Die Verstärkung können wir gut in unserem Team gebrauchen.

Selbstständig planen die Schüler des Schulsanitätsdienstes ihre Einsätze für die Schulpausen. Auch auf Schulfesten und am kommenden „Tag der offenen Tür“ am 17. Januar 2014 sind die neuen Ersthelfer Unterstützung im Team der Schulsanitäter. Sie sind jetzt darin ausgebildet, im Ernstfall Verantwortung zu übernehmen und auch unter Stress überlegt zu handeln. Die jungen Schulsanitäter werden von ihren Mitschülern gerufen, wenn Erste Hilfe benötigt wird. Über Funkgeräte können sie auch im Unterricht erreicht werden, um als Ersthelfer die richtigen Maßnahmen zu ergreifen bis der Rettungsdienst eintrifft. Die Schüler übernehmen mit den freiwilligen Diensten eine wichtige Aufgabe. „Gut, dass es die jungen Helfer gibt. Unter pädagogischen Gesichtspunkten wird die Eigenverantwortung und Hilfsbereitschaft unserer Schüler durch unseren Schulsanitätsdienst hervorragend gefördert“, sagt Schulleiter Siegfried Strottner, 63:

Der Schulsanitätsdienst an der Katholischen Schule Harburg ist von Schülern initiiert worden. In diesem Jahr leisteten sie mehr als 300 Einsätze. „Ganz häufig sind es, neben dem Trost, Pflaster die helfen“, sagt Ersthelfer Joshua Kröger, 14. Im Mai nächsten Jahres wollen die jungen Helfer aus Harburg als aktive Helfer zum Katholikentag nach Regensburg fahren. Übung im Helfen haben sie.