ZDF

Femen-Attacke bei Talkshow von Markus Lanz

Die Frauen protestierten im Hamburger TV-Studio nach der Champions League Live-Übertragung gegen die Fifa. Lanz hatte sich gerade mit Giovanni Trapattoni unterhalten, da stürmten die halbnackten Frauen die Bühne.

Hamburg. Riesen-Eklat bei der Live-Sendung von Markus Lanz in Hamburg. Mitten in der Diskussion um Giovanni Trapattoni und sein legendäres "Was erlauben Strrrunz?" stürmten Aktivistinnen von Femen die Diskussionsrunde und brüllten in ihrer charakteristischen Art ihren Boykottaufruf gegen die Fußball-Weltorganisation Fifa in die Runde. Sie hüpften umher und schrien, auf ihren entblößten Brüsten prangten aufgemalte Fußbälle.

Während die Sicherheitsleute von Markus Lanz sie sofort aus der Runde der Gäste schleifen wollten, schritt Lanz ein und bat sie um Zurückhaltung. Dadurch konnten die Frauen noch einige Sekunden länger ihren Protest gegen die mutmaßlichen Machenschaften der Fifa herausbrüllen. Bei Twitter gab es gemischte Reaktionen auf die Aktion und Lanz' Art, den Protest zu beschwichtigen.

Die genaue Stoßrichtung der Aktion ist unklar. Die Fifa war zuletzt in die Kritik geraten, weil in Katar, wo die WM 2022 stattfinden soll, Bauarbeiter unter menschenunwürdigen Bedingungen Stadien bauen und Fußballprofis quasi interniert werden.

Gäste bei Lanz waren außer Trapattoni noch Thomas Strunz, auf den die Wutrede Trapattonis gemünzt war, sowie der frühere HSV-Spieler und -Trainer Thomas Doll, der Fernsehreporter Uli Köhler und der Journalist Hajo Schumacher, der als Achim Achilles eine Jogger-Kolumne schreibt. Außerdem war auch Moderatorin Britta Hofmann im Studio.

( (ryb) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg