Bahrenfelder starten Hilfsaktion für Flüchtlinge

Bahrenfeld. Sie kommen oft nur mit dem, was sie auf dem Leib tragen. Jetzt läuft in Bahrenfeld eine groß angelegte Unterstützungsaktion für die Flüchtlinge an, die derzeit in der zentralen Erstaufnahme an der Schnackenburgallee untergebracht sind. Unter Federführung der evangelischen Luthergemeinde eröffnen ASB, Johanniter Unfallhilfe und Hamburger Tafel am Freitag eine mobile Kleiderkammer in dem Containerdorf. „Viele Ehrenamtliche helfen derzeit, die Spenden zu sortieren, damit die Flüchtlinge möglichst bald etwas Warmes zum Anziehen haben“, sagte Bärbel Dauber von der Luthergemeinde.

Nach Angaben der Innenbehörde sind derzeit 550 Menschen in der Flüchtlingsunterkunft auf dem sogenannten Parkplatz Braun untergebracht. Maximal gibt es 688 Plätze. Die Flüchtlinge kommen vor allem aus dem Iran, Irak, Tschetschenien und Afghanistan. Sie verbringen in der Regel drei Monate in der Erstunterbringung und ziehen danach in Folgeunterkünfte.

Für die nächsten Wochen planen die Bahrenfelder weitere Hilfen. Unter anderem haben Ehrenamtliche die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton für Bahrenfeld“ gestartet, damit jedes Kind ein Weihnachtsgeschenk bekommt. Außerdem soll eine Hausaufgaben- und Lernhilfe initiiert werden. Die Bezirksversammlung Altona hatte in der vergangenen Woche eine Empfehlung an den Senat verabschiedet, die ehrenamtlichen Angebote in dem Containerdorf mit insgesamt 10.800 Euro zu unterstützen.

( (mik) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg