Reederei

Hapag-Lloyd geht nicht vor Herbst 2014 an die Börse

Der Finanzvorstand der TUI, Horst Baier, sagte am Dienstag: „Dazu müssen alle Zutaten stimmen. Das sei aber noch nicht der Fall.“

Hamburg. Der Reisekonzern TUI hält nichts von einem schnellen Börsengang von Hapag-Lloyd „Dazu müssen alle Zutaten stimmen.“ Das sei aber noch nicht der Fall, sagte der Finanzvorstand der TUI, Horst Baier, am Dienstag bei einer Präsentation in Hamburg. „Vor Herbst 2014 wird das nichts werden“, sagte er. Der TUI-Konzern ist mit einem Anteil von 22 Prozent drittgrößter Einzelaktionär der Hamburger Traditionsreederei.

„Wir haben 2008 beschlossen, uns auf das Tourismusgeschäft zu konzentrieren und aus der Containerschifffahrt auszusteigen“, sagte Baier vor rund 70 Managern und führenden Köpfen der Wirtschaft, die der Einladung der Idunahall Verwaltungs-GmbH und der HSH Nordbank ins Hotel Vier Jahreszeiten gefolgt waren, darunter Ex-Bürgermeister Henning Voscherau (SPD). Das Umfeld der Kapitalmärkte sei annehmbar, so Baier. Mit der frühen Nachfolgeregelung für Vorstandschef Michael Behrendt sei zudem Kontinuität in der Führung gewährleistet. „Die Stimmung in der Schifffahrtsbranche ist aber noch zu schlecht.“