Hamburg

Diese Einrichtungen präsentieren sich bei den Stiftungstagen

Hamburg ist die deutsche Hauptstadt der Stiftungen. Auf den Stiftungstagen zeigen Bürger, warum sie sich in ihrer Heimatstadt mit ihrem Geld engagieren. Das Abendblatt stellt die Einrichtungen vor, die sich dabei präsentieren.

Mit 7,8 Milliarden Euro kann man viel Gutes tun: Auf diese Summe beläuft sich das Vermögen der Hamburger Stiftungen. Und es wird viel Gutes getan, findet Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD): „Die Hamburger Stiftungen bereichern mit ihrer Arbeit auf unbezahlbare Weise das kulturelle und soziale Leben, Wissenschaft, Wirtschaft und Sport in unserer Stadt. Sie bilden einen wichtigen Faktor für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft, sie sind der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält.“

Die Hamburger Stiftungen sehen sich nicht als Lückenfüller für den Staat. Sondern als unabhängige Akteure der Zivilgesellschaft. 1300 Stiftungen gibt es in Hamburg – keine andere deutsche Stadt hat mehr. 37 Prozent der Stiftungen verfolgen soziale Zwecke, 13 Prozent engagieren sich in der Wissenschaft und Forschung, zwölf Prozent fördern Kunst und Kultur, zwei Prozent den Umweltschutz. 15 Prozent der Hamburger Stiftungen verfolgen andere gemeinnützige Zwecke. Drei Prozent verfolgen privatnützige Zwecke.

Auf den Hamburger Stiftungstagen wollen die Stiftungen zeigen, was sie machen. Es gibt Vorträge, Workshops, Konzerte und Theaterabende. Rund 80 Stiftungen sind dabei. Das Abendblatt stellt sie vor:

Die Alfred Toepfer Stiftung engagiert sich auf den Gebieten Kultur, Wissenschaft, Bildung und Naturschutz.

Die Alida Schmidt-Stiftung kümmert sich um Senioren, psychisch Kranke und Jugendliche.

Die Amalie Sieveking-Stiftung bietet Senioren preiswerte Wohnungen.

Der Arbeitskreis der Stiftungen Hamburger Baugenossenschaften fördert u.a. das nachbarschaftliche Miteinander in den Wohnquartieren.

Die Benita Quadflieg Stiftung unterstützt Kinder, die Entwicklungsprobleme haben.

Die BMW Stiftung Herbert Quandt setzt sich für eine zukunftsfähige Gesellschaft ein.

Die Bürgerstiftung Hamburg will die Idee des bürgerschaftlichen Engagements in die Stadt tragen.

Die Dekeyser & Friends Foundation fördert den interkulturellen Austausch von Jugendlichen.

Die Deutsche Wildtier Stiftung setzt sich für den Schutz wilder Tiere ein.

Die Diakonie Stiftung Mitmenschlichkeit Hamburg fördert Angebote für Menschen mit Demenz.

Die Diesterweg-Stiftung betreibt Pflegeeinrichtungen für Mitglieder der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

Die Dr. Heinrich Netheler Stiftung fördert die Forschung und Ausbildung auf den Gebieten der Biotechnik, Molekularbiologie und der Bionik.

Die Dürr-Stiftung fördert Forschung und Lehre. Schwerpunkt: Entwicklungsmöglichkeiten und Chancen von Kindern.

Die Aufgaben der Edmund Siemers-Stiftung sind das Zusammenwachsen Europas, Kinder- und Jugendhilfe sowie der Auen- und Gewässerschutz.

Die Ehlerding Stiftung hat drei Projekte: ein ökologischer Schulbauernhof an der Ostsee, ein Schullandheim in Barkhausen und Patenschaften für Kinder.

Die Ernst & Elfriede Griebels Förderungs- und Unterstützungsstiftung fördert die Forschung in der Augenheilkunde und die Ausbildung Blinder und Sehbehinderter.

Die EU-LAC Stiftung soll die Zusammenarbeit zwischen der EU, Lateinamerika und der Karibik stärken.

Die Evangelische Stiftung Alsterdorf ist ein diakonisches Dienstleistungsunternehmen mit Angeboten für Beratung und Diagnostik, Wohnen und Assistenz, Bildung und Arbeit, Medizin, Pflege und Therapie für Menschen mit und ohne Behinderung.

Filia. Die Frauenstiftung setzt sich für die Interessen von Mädchen und Frauen ein.

Die Flutopfer-Stiftung von 1962 hat stiftungseigene Seniorenwohnanlagen sowie einen ambulanten Pflegedienst.

Die Gabriele Fink Stiftung widmet sich der Betreuung von behinderten, kranken und sozial benachteiligten Kindern.

Das Giga German Institute of Global and Area Studies untersucht die politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen in Afrika, Asien, Lateinamerika und Nahost.

Die Gitarre-Foundation Hamburg engagiert sich in Musik, Kunst und Kultur.

Die Hamburger Gemeinschaftsstiftung für behinderte Menschen unterstützt neue Projekte für behinderte Menschen.

Das Hamburger Institut für Sozialforschung konzentriert sich auf die empirische Sozialforschung, historische Analyse und sozialwissenschaftliche Theoriebildung.

Die Hamburger Klimaschutzstiftung fördert Umwelt-, Natur- und Klimaschutz.

Die Hamburgische Kulturstiftung fördert die junge Kunst- und Kulturszene Hamburgs.

Die Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik fördert die moralische Urteilsfähigkeit und Diskurskompetenz der Gesellschaft.

Die Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung engagiert sich für die Pflege und Verbreitung der Wissenschaften in Hamburg.

Die Hartwig-Hesse-Stiftung unterstützt Wohnen, Betreuung und Pflege im Alter.

Die Haspa Hamburg Stiftung unterstützt Stiftungs-Gründer.

Die Heerlein- und Zindler-Stiftung betreibt eine Wohn-Pflege-Einrichtung und eine Wohnanlage.

Die Heinrich Schmilinsky Stiftung bietet preiswerte Wohnungen für ältere Menschen an.

Die Herman Rauhe Stiftung unterstützt Kultur- und Medienschaffende.

Die Hermann Reemtsma Stiftung setzt sich in den Bereichen Kultur und Soziales ein.

Die Homann-Stiftung fördert und ermöglicht Projekte im sozialen Bereich.

Das Hospital zum Heiligen Geist, gegründet 1227, ist die älteste Stiftung in Hamburg.

Die HST Hanse Stiftungstreuhand ist Treuhänder für nicht rechtsfähige Stiftungen.

Die Infinitas-Kay-Stiftung will die Versorgung und Begleitung von unheilbar Kranken unterstützen.

Die Irmgard Schreckenbach-Stiftung kümmert sich um die Heimat- und Kulturpflege.

Die Joachim Herz Stiftung arbeitet in den Bereichen Persönlichkeitsbildung, Naturwissenschaften und Wirtschaft.

Die Stiftung Johanna Margaretha Eding-Testament unterstützt bedürftige Seniorinnen.

Die Katholische Friedensstiftung fördert das Institut für Theologie und Frieden.

Die Körber-Stiftung arbeitet auf fünf Themengebieten: Asien; Umgang mit Geschichte; Förderung der Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik; Potenziale des Alters; Musikvermittlung.

Die Köster-Stiftung unterstützt kinderreiche Familien und alte Menschen.

Die Lothar & Ingrid Hemshorn Stiftung fördert junge Menschen aus weniger privilegiertem Umfeld.

Die Mara und Holger Cassens-Stiftung fördert Kunst und Kultur sowie Bildung und Erziehung.

Die Martha-Stiftung betreut alte Menschen, Behinderte und Suchtkranke.

Die Max-Brauer-Stiftung für Begabtenförderung unterstützt den begabten Berufsnachwuchs in der Ausbildung und in der beruflichen Tätigkeit.

Die Michael Otto Stiftung für Umweltschutz wurde zum Schutz und Erhalt der Lebensgrundlage Wasser gegründet.

Die Nordmetall-Stiftung fördert die Bereiche Bildung, Wissenschaft, Forschung, Kultur und Soziales.

Die Novalis Stiftung von 2001 hilft ungeplant Schwangeren, Alleinerziehenden sowie Familien in Krisen.

Die Patriotische Gesellschaft fördert kritische Diskurse und praktische Kooperationen in allen Bereichen der politischen, sozialen und kulturellen Stadtentwicklung.

Die Paulchen Esperanza Stiftung unterstützt benachteiligte und bedürftige Kinder und Jugendliche sowie junge Frauen.

Die Peter-Mählmann-Stiftung fördert Jugendeinrichtungen in sozialen Brennpunkten.

Die Rene S. Spielberger Stiftung konzentriert sich auf die Förderung junger Künstler und die Vermittlung von Kunst an junge Zielgruppen.

Die Social Business Stiftung fördert den Aufbau von Mikrofinanz-Projekten und Schulprojekten.

Die Start-Stiftung begleitet Jugendliche mit Migrationshintergrund auf dem Weg zu einem höheren Schulabschluss.

Die Stiftung Alzheimer Gesellschaft Hamburg unterstützt Erkrankte und Angehörige.

Die Stiftung Ohm will die kostümgeschichtliche Sammlung der Familie Ohm erhalten.

Die Stiftung Elbphilharmonie engagiert sich für den Bau und die Musik in der Elbphilharmonie.

Die Stiftung Europa-Kolleg Hamburg will durch Fort- und Weiterbildung und Studien zur Völkerverständigung beitragen.

Die Stiftung für Zukunftsfragen von British American Tobacco will Ansätze zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen entwickeln.

Die Stiftung Hamburger Lebenshilfeheime fördert und unterstützt Menschen mit Behinderung.

Die Stiftung Hamburger Initiative unterstützt die Integration von psychisch beeinträchtigten oder behinderten Menschen im Arbeitsleben.

Die Stiftung Haus im Park Hamburg-Bergedorf unterstützt das Engagement von Bergedorfern für Bergedorfer.

Die Stiftung Hilfe mit Plan will eine Welt ohne Armut mitgestalten.

Die Stiftung Kinderjahre will benachteiligte Kinder bis zur eigenen Entscheidungsfindung begleiten.

Die Stiftung Kinder-Hospiz Sternenbrücke hilft Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die lebensbegrenzt erkrankt sind.

Die Stiftung Kulturpalast Hamburg fördert Jugend- und Altenhilfe, Kunst und Kultur, Erziehung, Volks- und Berufsbildung, Völkerverständigung, Sport, bürgerschaftliches Engagement.

Die Stiftung Lulu und Robert Bartholomayunterstützt bedürftige Kinder, Jugendliche, Studenten und alte Menschen – und diejenigen, die sich für diese Menschen einsetzen.

Die Stiftung Phönikks betreut krebskranke Kinder und junge Erwachsene.

Die Stiftung Rechnen will Freude am Rechnen verbreiten.

Die Stiftung St. Michaelis sammelt Spenden für die Arbeit der Hauptkirche St. Michaelis.

Die Stiftung Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe setzt sich für den Erhalt des ehemaligen Wasserwerks Elbinsel Kaltehofe ein.

Die Stiftung zur Förderung des Thalia Theaters Hamburg fördert die Theaterkunst.

Die Sutor-Stiftung fördert die Wissenschaft der Architektur und Technik.

Die Vaterstädtische Stiftung gewährt älteren Menschen kleine Wohnungen zu moderaten Mieten.

Die Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius unterstützt die Entwicklung der Zivilgesellschaft – und fördert die Bereiche Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur sowie Bildung und Erziehung.