Nach Schließung

Restaurant La Sepia eröffnet am Neuen Pferdemarkt

Vor sechs Wochen musste das beliebte Traditionslokal La Sepia im Schanzenviertel seine Pforten schließen. Mitte Oktober soll das Restaurant am Neuen Pferdemarkt wieder eröffnen.

Hamburg. Eine leere Cola-Dose steht auf dem alten steinernen Tresen. Schuttreste und Staub bedecken den dunklen Fliesenboden. Keine Bilder an den Wänden, keine Tische, keine Stühle. Nur der Schriftzug im Fenster erinnert noch an das Restaurant, das bis vor wenigen Wochen am Schulterblatt 36 zu finden war.

Rund sechs Wochen nach der Schließung des beliebten Fischrestaurants „La Sepia“ am Schulterblatt, gibt es für das Traditionslokal jedoch eine neue Perspektive. In den kommenden Wochen soll das für seine spanischen und portugiesischen Fischspezialitäten bekannte Restaurant an den Neuen Pferdemarkt 16, dem jetzigen Cafe Blanche, ziehen.

„In der kommenden Woche werden wir mit den Umbauarbeiten beginnen“, sagte Daniel Goncalves, Sohn der Inhaberin, dem Abendblatt. „Mitte Oktober wollen wir in der Schanze bereits wieder eröffnen.“

Das Traditionsrestaurant war im August nach fast 30 Jahren aus den Räumen am Schulterblatt ausgezogen. Grund dafür waren Mieterhöhungen und Steuerschulden in sechsstelliger Höhe, die aufgrund fehlerhafter Steuerberatung entstanden waren. Gegen den verantwortlichen Steuerberater wurde Klage erhoben. Der Vermieter hatte den Mietvertrag gekündigt, nachdem der Insolvenzverwalter des Restaurants die Mietzahlungen gestoppt hatte.