„Beweg die Stadt“

Verkehrskonzept der Grünen: Mehr Fahrrad, weniger Auto

Die Grünen wollen den Radverkehr in Hamburg fördern und an der Stadtbahn festhalten. Kostenloses Parken soll dagegen aufgehoben und eine Citymaut eingeführt werden.

Hamburg. Nach wochenlangem Wahlkampf geht es bei den Hamburger Grünen jetzt wieder um Inhalte. Bei ihrem Parteitag am 2. November wollen die Grünen ein neues Verkehrskonzept verabschieden. Grundlage dafür ist die Aktion „Beweg die Stadt“, mit der die Grünen ein Jahr lang im Internet und bei Vor-Ort-Veranstaltungen Ideen von und mit Bürgern entwickelt und gesammelt haben.

In dem neun Plan, erarbeitet von dem Verkehrsexperten Till Steffen in Zusammenarbeit mit Parteichefin Katharina Fegebank und deren Stellvertreter Manuel Sarrazin, halten die Grünen weiter an der Stadtbahn fest. Kostenloses Parken soll innerhalb des Rings 2 nach Vorstellung der Autoren des Verkehrskonzeptes aufgehoben werden. Lediglich Anwohner dürften dann noch frei parken. Gefordert werden Radschnellwege, eine Umweltzone und eine Citymaut.

„Es ist im Verkehr eine Trendwende im Gange. Wir wollen das Zu-Fuß-Gehen und den Radverkehr stärken“, sagte Steffen. Fegebank sagte, dass die Bürger bei der Stadtbahn stärker in die Planung mit einbezogen werden sollen. „Mit unserem Programm zeigen wir, wie die Stadt auf die erheblichen Herausforderungen des Verkehrsaufkommens in den nächsten 20 Jahren reagieren kann. Unser Leitmotiv war der Anspruch, dass die Menschen in Hamburg mit und im Verkehr gut leben können.“