Ob Brücken, Schleusen oder Autobahnen: Die Hamburger Unternehmen wünschen sich von der neuen Bundesregierung deutlich mehr Investitionen in die Verkehrswege im Norden. Zudem dringen sie darauf, dass die Hansestadt beim Länderfinanzausgleich künftig mehr Geld selbst behalten darf.

Hamburg Der Wahlkampf ist gelaufen. An diesem Sonntag können insgesamt rund 62 Millionen Wähler über die Zusammensetzung des 18. Deutschen Bundestages entscheiden. Wie auch immer die Wahl ausgeht, zwei Themen stehen auf der Dringlichkeitsliste der Hamburger Wirtschaft ganz oben: der Erhalt und Ausbau der Verkehrswege und die weitere Umsetzung der Energiewende.