13 Parteien für die Bundestagswahl zugelassen

Hamburg. Der Landeswahlausschuss hat 13 Landeslisten zur Bundestagswahl am 22. September zugelassen. Damit bewerben sich insgesamt 107 Männer und Frauen um ein Hamburger Landeslistenmandat.

Bei der Bundestagswahl 2009 waren noch elf Listen von Parteien mit 76 Personen zur Wahl zugelassen worden. Die Reihenfolge, die auf dem Hamburger Stimmzettel zu finden sein wird, lautet:

1. Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

2. Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

3. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Landesverband Hamburg (GRÜNE)

4. Freie Demokratische Partei (FDP)

5. DIE LINKE (DIE LINKE)

6. Piraten

7. NPD

8. Rentner

9. Ökologisch-Demokratische Partei – Die grüne Alternative (ÖDP)

10. Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)

11. Alternative für Deutschland

12. Freie Wähler

13. Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)

Die Reihenfolge auf dem Stimmzettel orientiert sich nach dem Ergebnis der Zweitstimmen zur Bundestagswahl 2009. Ursprünglich hatten 16 Parteien Landeslisten eingereicht. Der Landeswahlausschuss hatte die Listen von der Partei der Vernunft, der Bürgerbewegung pro Deutschland und die Republikaner nicht zugelassen, da diese nicht die benötigten 1257 Unterstützerunterschriften vorwiesen.