Winterhude

Stadt investiert eine Million Euro in den Stadtpark

Der Stadtpark wird 100. Jahre alt und Hamburg investiert mehr als eine Million Euro in die Verschönerung der Parkanlage. Neben den Gehwegen, soll auch der Steingarten saniert werden.

Hamburg. Der Hamburger Stadtpark feiert 2014 Geburtstag: Die „grüne Lunge der Stadt“ wird 100 Jahre alt, und die Stadt will die Parkanlage herausputzen. Es sollen mehr als eine Million Euro investiert werden. Die Mittel dafür stehen zur Verfügung. Das hat die Antwort auf eine Kleine Anfrage des CDU-Bezirksabgeordneten Christoph Ploß ergeben.

So sind sieben verschiedene Maßnahmen vorgesehen. Der Steingarten an der Hindenburgstraße soll für 50.000 Euro verschönert werden. Für die Themengärten Diana, Adam und Eva, den Steingarten (zweiter Teil) und den Pinguinbrunnen werden 350.000 Euro veranschlagt. Für die Grundsanierung der Wege, das sind immerhin 150.000 Quadratmeter, sind 75.000 Euro vorgesehen. Außerdem soll die Zufahrt Spielwiesenweg, vom Südring beginnend bis zum Planschbecken, für rund 300.000 Euro saniert werden. Auch diverse Klinkermauern und Sockel sollen für 40.000 Euro instand gesetzt werden. Der Treppenabgang zum Kellergewölbe wird für 75.000 Euro saniert. Für den Rückbau des Erdlagers sind 160.000 Euro veranschlagt.

Für ihre Investitionen erhält die Stadt Lob von der Opposition: „Wir begrüßen die vom Bezirksamt angemeldeten Instandsetzungsmaßnahmen. Uns freut vor allem, dass das Bezirksamt-Nord der Forderung der CDU nach einer Grundsanierung der Wege im Stadtpark gefolgt ist und die Wegdecken erneuert werden sollen“, sagte Christoph Ploß.

Der 149 Hektar große Stadtpark im Bezirk Hamburg-Nord wurde nach Planungen von Fritz Schumacher und Friedrich Sperber mit seinen wesentlichen Grundstrukturen bis 1914 fertiggestellt.

Eines der imposantesten Gebäude in der Parkanlage ist das Planetarium an der Hindenburgstraße, das 1930 eröffnet wurde und heute rund 350.000 Besucher pro Jahr hat.